Auf eurem Sportplatz um die Ecke gibt es keine Klimmzugmöglichkeit? Ihr wollt Klimmzüge am See oder im heimischen Garten machen, ohne dass ihr gleich eine Stange einbetonieren müsst? Mit Pullup & Dip wird euer Traum wahr. Nie wieder wird die Klimmzugmöglichkeit beim Training fehlen, denn ihr bringt eure Klimmzugstange einfach mit. Entspannt im Rucksack transportiert macht ihr jeden Trainings-Spot zu eurem ganz persönlichen Trainings-Spot mit Klimmzugstange. Alles was ihr dafür benötigt ist das Pullup & Dip System und ein massiver Pfosten oder ein Baum – Pullup & Dip ist die weltweit erste portable Klimmzugstange. Ich habe das Outdoor-System von Pullup & Dip mehrere Wochen für euch ausprobiert. Das System wurde mir von der Firma für zwei Monate zum Testen zur Verfügung gestellt. Ob es den hohen Anschaffungspreis wert ist und wie sich Pullup & Dip beim Training schlägt, erfahrt ihr in diesem ausführlichen Testbericht. Natürlich erfahrt ihr auch, wie die Installation des Systems funktioniert und mit welchem Zeitaufwand dieses verbunden ist.

Preis und Lieferumfang

Das Pullup & Dip System gibt es zur Zeit noch ausschließlich im Online-Shop der Firma zu kaufen. Es gibt zwei unterschiedliche Versionen, je nachdem ob das System drinnen oder draußen installiert werden soll. Das Indoor-Package ist ab ca. 260 Euro erhältlich. In diesem erhaltet ihr einen Adapter, welcher eine Installation im Innenbereich, an einer massiven Wand, problemlos möglich macht. Der Indoor-Adapter kann bequem hinter einem Wandbild versteckt werden.

Das Outdoor-Package, um welches es hier im Test primär gehen wird, ist ab ca. 270 Euro erhältlich. Es gibt aber auch ein kombiniertes Paket für In- und Outdoor, welches ca. 280 Euro kostet [Preise – Stand Januar ’17]. Geliefert wird das Outdoor-Package in einem weißen Karton im Pullup & Dip Design. In diesem Karton sind sicher verpackt die Einzelteile vom jeweiligen System und eine ausführliche Bedienungsanleitung. In dieser ist nicht nur detailliert die Installation beschrieben, sondern auch einige Sicherheitshinweise für das gesamte System. Für eine Dip- Klimmzug-Kombination ist der Preis auf den ersten Blick ziemlich hoch. Ihr solltet aber bedenken welche Freiheiten das von Pullup & Dip System mit sich bringt. Außerdem bekommt ihr ein ausgereiftes, getestetes Produkt nach Hause geliefert, welches eine hervorragende und massive Verarbeitung aufweist.

Die Einzelteile des Pullup & Dip Systems

Insgesamt findet ihr sechs Einzelteile (+Anleitung) im Verpackungskarton vor. Die Einzelteile sind genau die, welche ihr später so auseinandergebaut auch zum Trainingsplatz mitnehmen könnt. Zum Lieferumfang gehört ein Baum-/Pfostenschutz (+ Klettverschlüsse), eine Trägerplatte, zwei Griffstücke, ein Spanngurt und das Ausleger-Profil.

Design und Verarbeitung

Das Pullup & Dip Outdoor-System besteht aus rostfreiem Edelstahl und bringt komplett ca. 8,5 Kilogramm auf die Waage. Die Verarbeitung ist hervorragend. Die Teile machen insgesamt einen robusten und hochwertigen Eindruck. Die Schweißnähte am Trägerprofil und den Griffstücken sind sauber verschweißt.

Die Schrauben, Sicherungsbolzen und Sicherungsstifte machen einen ebenso robusten Eindruck wie der Rest des Systems. Die Enden der Griffstücke sind mit einem Kunststoffverschluss versehen. Beim Training sollen an den Griffen bis zu vier unterschiedliche Griffvarianten möglich sein.

Das Design ist zeitlos und macht einen durchdachten Eindruck. Die einzelnen Bauteile wurden an den richtigen Stellen zusätzlich verstärkt, so dass an der Belastbarkeit und Robustheit zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkamen. Die beiliegende Schutzmatte ist auf der Innenseite mit Noppen versehen, so dass diese auch an glatten Pfosten und Böumen ausreichend Grip. Alles in allem weiß das System bei der Verarbeitung in vollem Umfang zu überzeugen.


Installation

Das Pullup & Dip Outdoor-System kann sowohl an einem Baum, als auch an einem massiven Pfosten (stabiles Fundament) befestigt werden. Der Baum muss hierbei einen Durchmesser von mindestens 20 cm und der Pfosten von mindestens 10 cm haben. Habt ihr eure Wunschstelle ausfindig gemacht, müsst ihr die Winkel auf der Rückseite des Outdoor-Adapters entsprechend dem Durchmesser des Baumes anpassen. Hierfür benötigt ihr kein Werkzeug. Ihr könnt einfach die vier Rändelmuttern auf der Rückseite lösen und die Winkel anpassen. Es sind drei unterschiedliche Breiten einstellbar.


In maximal fünf Minuten einsatzbereit

Als nächstes müsst ihr die Schutzmatte um den Baum oder den Pfosten legen, damit dieser keinen Schaden nimmt und das System sicher anliegt. Die Schutzmatte wird mittels eines Klettbands an der gewünschten Position gehalten. Als nächstes wird der Outdoor-Adapter mit einem weiteren Klettband an der Schutzmatte befestigt. Dieses hat den Vorteil, das ihr das gesamte System auch alleine, ohne eine helfende zweite Hand, installieren könnt. Nun müsst ihr nur noch den Spanngurt durch den Adapter ziehen und fest fixieren.

Als letztes schiebt ihr den Ausleger auf die drei vorgefestigten Schrauben und dreht den Sicherungsbolzen in der Mitte nach Innen. Wenn noch nicht geschehen müsst ihr jetzt noch die zwei Griffstücke links und rechts einschieben und mit den Sicherungsstiften sichern – fertig! Komplett dauert die Installation des Systems ca. vier bis fünf Minuten (geübt etwas schneller).

Das Pullup & Dip System komplett installiert an einem Pfosten

Abbau und Transportfähigkeit

Der Abbau ist noch schneller erledigt wie der Aufbau. Nach dem Lösen des Spanngurts lassen sich die einzelnen Teile wieder bequem abnehmen. Von Pullup & Dip wird damit geworben, das alle Teile in einem Rucksack transportiert werden können. Gerade für das doch sehr sperrige Trägerprofil benötigt ihr allerdings schon einen großen Rucksack.

Alle Einzelteile zusammen füllen das Hauptfach vom Rucksack komplett aus, so dass ihr wenig anderes Equipment mit zum Trainingsspot nehmen könnt. Ich habe deshalb das Hauptprofil immer entspannt in die Hand genommen und die kleineren Teile (Griffstücke, Trägerplatte, Schutzmatte, Spanngurt) in den Rucksack gepackt. Wer einen sehr großen Rucksack besitzt wird aber auch alle Teile, samt Träger, in diesem verstauen können.

Training

Beim Training beträgt der Wandabstand ca. 40 cm. Das ist auf jeden Fall genug für Pullups und Dips. Sogar Kipping Pullups stellen mit diesem Wandabstand kein Problem dar. Der Griffdurchmesser beträgt 3 cm. Die Griffe fühlen sich auf den Handflächen nicht unangenehm an und scheuern diese nicht auf, so dass ihr sogar ohne Trainingshandschue mit dem System trainieren könnt.

Belastbar ist Pullup & Dip laut Bedienungsanleitung bis zu 130 kg. Während des gesamten Tests bestand an der Belastbarkeit des System kein Zweifel.  Es hat über Wochen jeder Belastung stand gehalten.

Überraschend stabil: Pullup & Dip

Pullup & Dip überrascht bei der Stabilität

Ich erinnere mich noch genau an den ersten Aufbau und Test vom Pullup & Dip System an einen Baum. Hier habe ich mich nach dem Aufbau erst einmal vorsichtig herangetastet, ob mich (85 kg) die Stange auch wirklich halten kann. Nach den ersten Wackel- und Belastungstests war ich aber letztendlich ausnahmslos überzeugt. Das Pullup & Dip System kommt von der Stabilität schon fast an eine fest installierte Klimmzugstange heran. Auch, als ich die Schutzmatte um einen sehr glatten Metallpfosten legte, hatte ich natürlich meine Zweifel, ob das System hier nicht einfach herunterrutscht. Doch auch hier hielt das Pullup & Dip System fest an Ort und Stelle. Die Stabilität hat mich im ersten Moment überrascht und dann komplett überzeugt.

Vier Griffvarianten sind möglich

Mit Pullup & Dip könnt ihr bei den Klimmzügen  mit vier unterschiedlichen Griffvarianten trainieren. Neben normalen Pullups könnt ihr durch die gebogenen Griff-Enden auch sehr breit greifen, um den Rücken etwas mehr zu beanspruchen. Ein enger Griff und ein Griff an die herausstehenden Querstreben runden die Übungsvielfalt beim System ab. Selten war eine Klimmzugstange vielfältiger und durchdachter.

Mit einer Drehung zu den Dips

Auch Dips sind mit dem System gar kein Problem. Ihr könnt den Hauptträger samt den Griffstücken einfach umdrehen und wieder fixieren – schon könnt ihr nach Belieben Dips in einer angenehmen Höhe machen. Der Umbau zur Dip-Variante dauert keine 30 Sekunden und ist so einfach wie genial. Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht überzeugt war, sollte es spätestens zu diesem Zeitpunkt sein.

Fazit

Pullup & Dip ist ein einzigartiges System, welches Aufmerksamkeit verdient hat. Die Verarbeitung ist allererste Klasse und das System bis ins letzte Detail durchdacht. Wer schon immer davon geträumt hat seine Klimmzugstange einfach mitzubringen und immer und überall trainieren zu können, wird von diesem System genau so begeistert sein wie ich es bin. Die Installation geht mit jedem Mal schneller von der Hand, die Belastbarkeit von bis zu 130 kg ist in jeder Hinsicht ausreichend. Zweifel an der Stabilität bestanden spätestens nach dem ersten gemachten Klimmzug bei niemandem mehr. Nur mit einem Baum oder einem massivem Pfosten macht ihr den Trainingsspot zu EUREM Traingsspot mit Klimmzug- und Dip-Möglichkeit. Der hohe Anschaffungspreis von ca. 260 Euro ist der wohl einzig negative Punkt den ich an diesem System ausmachen kann. Dafür werdet ihr mit einer Freiheit beim Training belohnt die seinesgleichen sucht. Ich freue mich schon auf die nächste Trainingssession am See mit Pullup & Dip.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 1 Average: 5]
Wochenangebot - 728 x 90
Meine Gesamtbewertung
Preis
65 %
Design & Verarbeitung
95 %
Installation & Transport
90 %
Training
92 %
Teilen
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here