Ich möchte in diesem Beitrag meine Erfahrungen teilen, die ich mit dem Coach von der Runtastic Results App gemacht habe. Ihr seid gerade am Überlegen ob ihr euch Runtastic Results holen oder den Coach kaufen sollt (19,90€ für 3 Monate)? Vielleicht seid ihr auch schon voll dabei und wollt einfach nur wissen, wie es Anderen damit ergeht? Ich habe die 12 Wochen mit dem Runtastic Results Coach bereits hinter mir und habe diese für euch schriftlich festgehalten. Ich habe meine Erfahrungen mit den Übungen und den Trainingswochen in diesem 12-Wochen-Runtastic Results-Test wochenweise zusammengefasst, um euch Woche für Woche einen Einblick in die Intensität und meine Motivation zu geben.

Bevor es mit den 12 Wochen losgehen konnte, musste ich zuerst einen Fitnesstest absolvieren. 2 Minuten Burpees, 2 Minuten Squats, 2 Minuten Knee Push Ups und 2 Minuten Sit Ups mit jeweils 2 Minuten Pause zwischen den Übungen. Eigentlich habe ich mich schon recht fit gefühlt aber der Coach hat noch ordentlich Potential nach oben gesehen. Nun konnte es endlich losgehen!

Runtastic Results Woche 1 und 2

Auf die Plätze fertig los! Ich muss gestehen das ich zu Beginn sehr skeptisch gegenüber der Runtastic Results App war. Ich war einfach schon sehr an Freeletics gewohnt und es hat mich unglaublich gestört auf einmal ohne Community dazustehen. Keiner der einen anfeuert und unterstützt. Jetzt muss ich meinen Hintern selber hoch kriegen. Aufgrund dessen hat meine erste Woche auch ganze 2 Wochen gedauert… und das bei nur 4 Trainingstagen! Schande über mein Haupt!

Als ich meine erste Woche endlich abgeschlossen hatte, ging es dann aber so richtig los. Ich wurde langsam warm mit der Runtastic Results App, fand die Übungen sehr vielfältig und abwechlungsreich und die Workouts nicht zu lang! Meine zweite Woche hatte ich in nur 4 Tagen (diesmal nur 3 Trainingstage) fertig und musste einen Tag darauf warten um die nächste Woche zu starten. Die zweite Woche war sehr arm- und bauchlastig… Ich bin gespannt ob die nächsten Wochen auch einen Schwerpunkt haben.

Woche 3

Ich bin weiterhin hochmotiviert und habe die 3 Trainingstage auch wirklich in drei Tagen absolviert. Ich kombiniere momentan immer ein Workout von Runtastic Results mit einem von AnyUp und manchmal auch noch eins von Freeletics. Das bringt noch etwas mehr Abwechslung und ich bleibe motiviert, da ich nicht ganz auf die Community verzichten muss! Bei meinem letzten Workout aus der Woche 3 (was übrigends das selbe aus Woche 2 war – bäääh) habe ich sogar einen kurzen Lachflash bekommen. Ich war gerade ganz fleißig dabei die Leg Lever auch wirklich Straight durchzuführen, da sagt mir die App: „Und immer Lächeln!“. Ich hatte mich so erschrocken, dass mich plötzlich jemand von der Seite anquatscht obwohl ich doch alleine trainiert habe… Die App weiß wie sie dich motivieren kann.

Woche 4,5 und 6

Die vierte Woche war ganz okay. Ich habe für jedes Workout um die 20 Minuten gebraucht und es herrschte ein guter Mix aus Bauch, Beine und Arme. Auch bei eisigen Temperaturen und Schnee bringt es Spaß draußen zu trainieren! Die frische Luft tut gut und die Kälte treibt einen an sich zu bewegen.

In der folgenden Woche hatte ich ein kleines Tief und musste mich regelrecht durch die Workouts quälen. Das erste Workout (Touchdown Lunges, Jumping Jacks und Inchworms) fing noch recht gut an. Ich mag die Inchworms, bei denen man im Stand mit den Händen zum Boden und dann weiter von den Füßen weg geht bis man in der Planke ist. Man sollte diese Übung nicht unterschätzen! Man trainiert Arme, Bauch und Beine und dehnt dabei noch seine Ischios (hintere Beinmuskulatur).

Results_woche_6_11001

Die sechste Woche musste ich leider etwas aufschieben, da ich meine Ellenbogen durch 300  Plank To Pusch-Ups (Up Downs) ziemlich wund gescheuert hatte und natürlich kamen auch Diese in meinen Runtastic Results Workouts dran. Ansonsten waren die Workouts gut und haben Spaß gemacht. Die Workouts gingen von 16 – 30 Minuten nur leider waren es immer 5 Runden die absolviert werden mussten. Das kann ziemlich zäh sein und man muss sich motivieren Diese bis zum Ende durch zuziehen. Aber der Coach motiviert mich auch weiterhin mit netten Sprüchen wie „Halte durch“, „bitte lächeln“ und „Wow, schau dir diese Muskeln an!“…. Woche 7 kann kommen, ich bin wieder voll motiviert!

Woche 7

Eine harte Woche in der ich ordentlich schwitzen musste. Ich habe für die Workouts 24 – 35 Minuten gebraucht. Der Coach zieht langsam an und bringt mich mit den vorgegebenen Workouts an meine Grenzen.  Eines der 3 Workouts hatte ich schon einmal in der fünften Woche. Zwei Wochen später habe ich dafür knappe 3 Minuten weniger gebraucht. Ansonsten werde ich in den ganzen Halteübungen wie Beispielsweise der Low- oder High Plank besser und kann Diese, zwar mit brennenden Muskeln, die angegebene Zeit (90s) halten. Die siebte Woche war abwechlungsreich und hat mich ordentlich gefordert. So mag ich das!

Woche 8

Durch die achte Woche musste ich mich wieder richtig quälen. Die Workouts waren eher langweilig und mich haben mal wieder die 5 Runden gestört… Für mich fehlt da einfach die Abwechslung. Ich habe mich mehr oder weniger durch die Workouts gequält, sie aber als tägliches Pflichtprogramm gesehen. Danach habe ich mich immer noch mit AnyUp und Kettlebells vergnügt! Ich hoffe, dass die nächste Woche wieder etwas spannender wird!

Woche 9

Die neunte Woche war wieder cool und abwechslungsreich! Endlich mal ein paar neue Übungen, wie zum Beispiel die High Plank Jacks oder den Alligator Push-Ups! Aus den 5 Runden wurden nur leider 6 Runden! Wenn die Rundenanzahl jetzt stetig steigt, wird es immer schwerer für mich motiviert zu bleiben! Ansonsten ging die Woche wieder ordentlich auf den Bauch und meine lieben Arme sind dabei auch nicht zu kurz gekommen. Ich habe das Gefühl, bei den Push Ups schon wesentliche Fortschritte zu machen. Sie fallen mir auf jeden Fall schon viel leichter als zu Beginn!

Woche 10

Endlich wird das Wetter besser und man kann wieder ganz entspannt und ohne zu frieren draußen trainieren! Das ist wirklich ein ganz großer Pluspunkt bei allen Bodyweight- Apps, dass man überall seine Übungen machen kann! Die zehnte Woche war allgemein sehr cardiolastig, da ich viele Burpees (240), Jump Squats (240), High Knees (160) und Jumping Jacks (400) machen musste. Dazu kamen noch Pike Push- Ups, High- und Low Plank, Punches, High Plank Limb Raises und Leg Raises. Burpees fallen mir zur Zeit eher nicht so leicht, da diese in den letzten Wochen etwas vernachlässigt wurden und ich nicht mehr diesen Druck habe, wie bei Freeletics, eine neue Bestzeit aufzustellen.

Woche 11

Nur noch 2 Wochen und dann habe ich die 12 Wochen mit der Runtastic Results App geschafft! Woch ist nur die Zeit geblieben? Ich mache auch weiterhin fleißig meine Workouts und merke wie ich an Kraft gewinne aber an Ausdauer und Schnelligkeit verliere. Ich mach die Workouts alle in meinem Tempo und achte auf eine saubere Ausführung.

Wall Sit
Wall Sit

Ich ziehe die Workouts zwar noch gut durch aber ich mache doch schon häufiger ein kurzes Päuschen, atme einmal tief durch, trinke ein Schluck Wasser oder schüttel mal meine Muskeln durch.Ich weiß noch nicht ob das gut oder schlecht ist. Von Beidem wahrscheinlich ein bisschen. Man kann sich jetzt sogar bei Facebook, in einer Runtastic Results Gruppe, mit anderen Leidensgenossen austauschen. Jetzt wo sich der Frühling langsam zeigt, werden die Menschen alle aktiver und wollen den Winterspeck loswerden. Es wird fleißig gepostet und kommentiert. Ich werde leider nicht warm damit, extra etwas bei Facebook zu posten. Zurück zu meiner Woche 11. Ich bin ganz happy dass wieder neue Workouts dazu gekommen sind und mein Körper wieder neu gefordert wird. Einfache Jump Squats sollen jetzt nicht mehr reichen… Der Runtastic Results Coach will jetzt das ich mich bei dem Sprung auch noch um 180 Grad drehe! Bei der Übung sollte man auf jeden Fall schwindelfrei sein! Außerdem sind noch Flat Out Burpee Tuck Jumps (Burpee mit einem richtigen Jump) und Skier Abs dazu gekommen. Ich hab bei den Übungen ordentlich kämpfen müssen aber so soll es doch auch sein, oder?

Woche 12

In der letzten Woche durfte ich in den Workouts, die alle um die 30 Minuten gedauert haben, nochmal alles zeigen und geben. Viele Burpees, Jump Squats, Jump Lunges und Pushups durfte ich bei bestem Frühlingswetter machen! Ich habe viel in der Gruppe oder mit Steffen trainiert, was eindeutig mehr Spaß bringt, als alleine in der Bude zu schwitzen.

Nachdem ich meine drei Workouts absolviert hatte, musste ich wieder den Fitnesstest machen, den ich auch schon am Anfang machen musste. 2 Minuten Burpees, Squats, Knee Push Ups und Sit Ups… Ich war wirklich gespannt wie ich mich in den 12 Wochen entwickelt hatte.

Wie ich schon vermutet hatte, habe ich an Kraft gewonnen (siehe Knee Push Ups und Squats) und an Ausdauer und Schnelligkeit verloren (siehe Burpees). Das finde ich aber gar nicht so schlimm weil ich mich sehr über den Fortschritt bei den Push Ups freue. Ich bin stolz auf mich, dass ich die 12 Wochen durchgezogen habe und ich habe viele neue Übungen kennen gelernt und meinen Horizont mal wieder ein wenig erweitert. Ich werde in Zukunft alle drei Bodyweight Apps (Freeletics Bodyweight, Runtastic Results und AnyUp) miteinander verbinden, womit ich viel Abwechslung habe und aus meiner Sicht wohl am meisten erreichen werde, da ich so die größte Vielfalt an Übungen habe.

Wenn ihr noch Fragen oder Anregungen habt, was ihr noch gerne über die Runtastic Results App oder den Trainingsplan wissen möchtet, dann schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag!

Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht


Von: Mark Lauren
Rating: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Neu ab: EUR 14,99 Auf Lager
Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 36 Average: 2.8]
Wochenangebot - 728 x 90
Meine Gesamtbewertung
Übungen
95 %
Intensität
75 %
Übungsvielfalt
85 %
Motivation
60 %
Preis
70 %
Teilen

Ich heiße Franzi, bin 26 Jahre jung und probiere immer wieder gerne neue Sportarten aus. Ich bin Pilates-, Body Burn- und Nordic Walking-Trainerin und zudem gelernte Physiotherapeutin. Man findet mich des öfteren auf dem Fahrrad, in Sportkursen wie zum Beispiel Bodyfit, Kraftfitt oder BBRP…, draußen beim Bodyweight Training oder ich versuche auf dem SUP-Board mein Gleichgewicht zu halten. Ich brauche den Sport und den täglichen Kampf mit dem Schweinehund um mich vom stressigen und körperlich anstrengenden Arbeitsalltag zu erholen.

3 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich mache auch Freeletics, bin nun aber auf die runtastic results App gestossen und probiere es mal aus. Bisschen Abwechslung ist sicher gut 🙂

  2. Hallo franzi! Vielen dank für diesen bericht. Endlich konnte ich mehr über dieses app erfahren und vorallem, wie es in der umsetzung sein wird. Ich muss gestehen, als ich deine feedbacks gelesen und deine fotos gesehen habe, bekam ich grosse lust direkt mit dem training zu beginnen!!
    Ich muss gestehen, etwas misstrauisch dieser app war ich… weil ich nicht sicher war, wie „seriös“ das ganze ist oderhauptsächlich marketing/trendy/“weils nun so viele andere abnehmprogramme gibt wie ….“
    Weisdt du wie ichs meine? Hehe…
    Auf jedenfall: danke für die eindrücke und rückmeldungen dieser app!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here