Vibrationstrainer versprechen ein intensives Ganzkörpertraining mit einer relativ kurzen Trainingszeit. Das Training auf der Vibrationsplatte kann fordernd, anstrengend und vielfältig sein. Mittlerweile gibt es schon Platten, die perfekt für die eigenen vier Wände geeignet sind, da sie kompakt, einfach verstaubar und bezahlbar sind. Die Skandika Home Vibration Plate 600 ist eines dieser Modelle. Mit 20 regulierbaren Geschwindigkeitsstufen, 200 Watt Leistung und einer maximalen Belastbarkeit von 100 kg bietet das Modell ein vielversprechendes Gesamtpaket. Vor dem Kauf solltet ihr beachten, dass es unterschiedliche Arten von Vibrationsbewegungen gibt. Die Skandika Home 600 arbeitet mit oszillierenden Vibrationen, die auch als „Wipp-System“ bekannt sind. Die Platte von Skandika gibt es in drei unterschiedlichen Farben (blau, weiß und rot). Mir wurde der Vibrationstrainer für diesen Test von der Firma Skandika zur Verfügung gestellt.

Preis und Lieferumfang

Die Home Vibration Plate 600 von Skandika ist bei Amazon für rund 299,00€ erhältlich. Sie ist derzeit in den Farben rot und blau zu erwerben (Stand Februar 2017). Wir haben für euch eine weiße Variante im Test.

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Vibrationsplatte
  • zwei elastische Trainingsgurte
  • Fernbedienung
  • Bedienungsanleitung
  • Plakat mit Kraftübungen

Design und Verarbeitung

Die Skandika Home Vibration Plate 600 wirkt mit ihrem dreiteiligen Gehäuse sehr gut verarbeitet und macht durchaus den Eindruck ein langer und robuster Wegbegleiter zu sein. Mit ihren 16,5kg ist sie jedoch kein Fliegengewicht. Die Home Vibration Plate 600 ist 77,5 x 43,5cm groß und 13cm hoch und hat dabei eine Trainingsfläche von rund 73 x 34cm, welche mit einer schwarzen Anti Rutschbeschichtung ausgestattet ist. Diese Fläche bietet viel Platz für verschiedene Übungen und sorgt für ein abwechlungsreiches Training. Auf der Platte selbst ist noch ein einfaches Display integriert von welchem man die Platte aus steuern kann. Dieses ist einfach gestaltet und selbsterklärend. Wer es jedoch noch gemütlicher haben möchte, der kann die Vibration Plate 600 auch mit einer Infrarot Fernbedienung steuern.

Die Unterseite ist mit vier robusten Saugnäpfen versehen, die für einen festen und sicheren Stand sorgen. Ein verrutschen der Platte ist somit nahezu unmöglich. Wer die Vibration Plate aufgrund ihres Gewichtes nicht tragen möchte, kann diese auch ganz bequem, dank integrierter Transportrollen, hinter sich herziehen.

Funktionsweise und Handhabung

Nachdem der Netzstecker angeschlossen und das Gerät angeschaltet wurde, sollten zwei rote Zahlen aufleuchten. Die links angezeigte Zahl steht für die Trainingsminuten und die rechts für die Geschwindigkeit.

Die Trainingsminuten (maximal 10) können mit den beiden linken Druckknöpfen auf denen eine Uhr abgebildet ist eingestellt werden. Die Geschwindigkeit (1 „5Hz“ bis Stufe 20 „15Hz“) kann mit den beiden Druckknöpfen „LOW“ und „HIGH“ reguliert werden.

Wird der Start- Knopf gedrückt, ohne vorher ein Programm (PRG MODE) eingestellt zu haben, startet die Home Vibration Plate 600 mit 10 Minuten und Stufe 1. Die Geschwindigkeitsstufe kann je nach Bedarf noch nachreguliert werden.

Um das Training zu vereinfachen, gibt es noch 3 vorinstallierte Programme, die mit dem PRG MODE Knopf durch mehrmaliges Drücken ausgewählt werden können.

Programm1 (P1):

  • Beginnt mit Stufe 4
  • nach 3 Minuten Stufe 8
  • nach weiteren 2 Minuten Stufe 12
  • nach weiteren 2 Minuten Stufe 16
  • die letzte Minute läuft in Stufe 8

Programm 2 (P2):

  • Beginnt mit Stufe 4
  • nach 3 Minuten Stufe 8
  • nach einer weiteren Minute Stufe 12
  • nach einer weiteren Minute Stufe 16
  • nach einer weiteren Minute Stufe 18
  • nach einer weiteren Minute Stufe 16
  • nach einer weiteren Minute Stufe 12
  • die letzte Minute läuft in Stufe 4

Programm 3 (P3):

  • Beginnt mit Stufe 4
  • nach 2 Minuten Stufe 12
  • nach weiteren 3 Minuten Stufe 18
  • nach weiteren 3 Minuten Stufe 12

Ist das Programm durchgelaufen, piept die Platte fünf Mal schrill auf und das Training ist somit offiziell beendet.

Die Home Vibration Plate 600 arbeitet mit einer oszillierenden Bewegung, welches sich eher wie ein schnelles Wackeln anfühlt. Durch diese oszillierende Bewegung wird der Körper aus dem Gleichgewicht gebracht und die Muskulatur spannt sich unterbewusst an um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Durch den hohen Frequenzbereich werden auch die kleinen, feinen Muskeln (Tiefenmuskulatur) angesprochen, die bei einem normalen Training auf festem Untergrund nur selten angesprochen werden.

Wer Angst hat, dass die Vibration Plate in der Wohnung zu laut ist und die Nachbarn stört, den kann ich beruhigen. Der Motor ist sehr leise und wenn zusätzlich noch eine dämpfende Matte untergelegt wird, sollte dies keinen Nachbarn mehr stören.

Training

Das Training auf der Home Vibration Plate 600 ist sehr vielfältig und wird nicht langweilig. Es können statische (isometrisch) oder dynamische Übungen gemacht werden. Bei einer statischen Übung, wird eine Ausgangsposition eingenommen und gehalten. Ein Beispiel hierfür wäre die Endstellung einer Kniebeuge (Squat). Hier werden Bein- und Rückenmuskulatur gestärkt. In der Bedienungsanleitung, die mit im Lieferumfang enthalten ist, sind viele Übungen dargestellt, die von Anfänger bis Fortgeschritten reichen.

Die elastischen Trainingsgurte, die mit im Lieferumfang enthalten sind, sollen das Training auf der Vibration Plate 600 zusätzlich unterstützen und das Training noch abwechlungsreicher gestalten. Die Trainingsgurte werden an den kurzen Seiten der Vibrationsplatte mit einem Karabinerhaken befestigt. Der Griff ist mit einer Schaumstoffrolle gepolstert und sorgt so für ein angenehmes Greifgefühl. Der Trainingsgurt lässt sich auch in seiner Länge verstellen, was den Schwierigkeitsgrad erhöhen oder senken kann. Die elastische Trainingsgurte sind jedoch schlecht verarbeitet und sind nach nur einmaligen Gebrauch schon etwas auseinander gefallen. Auch der Widerstand den die Gurte erzeugen ist wohl eher was für Einsteiger.

Was ist beim Training mit der Home Vibration Plate 600 zu beachten?

Es ist ganz wichtig, mit dem Training nicht zu übertreiben und sich erst einmal langsam an das Durchschütteln zu gewöhnen. Mir ist beim ersten Training leicht schwindlig geworden und nach dem Training hatte ich das Gefühl, das mein Magen ordentlich durchgeschüttelt wurde. Es sollten nie mehr als 20 Minuten am Stück trainiert werden. Optional sollte die Vibrationsplatte jeden zweiten bis dritten Tag in das Training mit einbezogen werden. Ich kann auf jeden Fall empfehlen, unmittelbar vor dem Training nichts zu essen. Trinken ist natürlich immer erlaubt!

Vor dem Training mit einer Vibrationsplatte sollte sich jeder über gewisse Kontraindikationen erkundigen. Dies sind Faktoren, die gegen ein Training mit der Vibrationsplatte sprechen. Wer diese Kontraindikationen ignoriert, muss mit einer Verschlechterung des aktuellen Gesundheitszustandes rechen!

Fazit

Ich trainiere sehr gerne mit der Home Vibration Plate 600 von Skandika, da sie sehr leicht zu bedienen ist und mir im Training neuen Input gibt. Sie ist sehr leise und ich kann ohne die Nachbarn zu stören mein Training aufnehmen. Es muss jedoch jedem klar sein, dass die Vibration Plate kein Wundermittel ist und die Pfunde bei nur 20 Minuten Training purzeln und Cellulite Geschichte ist, wie es von den meisten Herstellern versprochen wird! Ich integriere die Platte in mein normales Training um meinen Muskeln neue Reize zu geben und auch die Tiefenmuskulatur zu stärken. Somit bin ich auch voll zufrieden mit meinem neuen Trainingsgerät und kann es jedem empfehlen, der eine kostengünstige aber hochwertige Vibrationsplatte mit in sein Training integrieren möchte.

Habt ihr selbst schon Erfahrungen mit der Home Vibration Plate 600 von Skandika gemacht oder Trainiert ihr mit einer anderen Vibrationsplatte? Schreibt eure Erfahrungen, Eindrücke oder Fragen einfach als Kommentar unter diesen Beitrag!

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 0 Average: 0]
Saison Angebot Leaderboard
Meine Gesamtbewertung
Preis und Lieferumfang
95 %
Design und Verarbeitung
90 %
Funktionsweise und Handhabung
95 %
Training
90 %
Teilen
Ich heiße Franzi, bin 26 Jahre jung und probiere immer wieder gerne neue Sportarten aus. Ich bin Pilates-, Body Burn- und Nordic Walking-Trainerin und zudem gelernte Physiotherapeutin. Man findet mich des öfteren auf dem Fahrrad, in Sportkursen wie zum Beispiel Bodyfit, Kraftfitt oder BBRP..., draußen beim Bodyweight Training oder ich versuche auf dem SUP-Board mein Gleichgewicht zu halten. Ich brauche den Sport und den täglichen Kampf mit dem Schweinehund um mich vom stressigen und körperlich anstrengenden Arbeitsalltag zu erholen.

1 Kommentar

  1. Ich habe mir dieses Gerät auf anraten meiner Schwester gekauft bzw. konnte ich es auch bei ihr testen.
    Es funktioniert sehr gut mit vielen Stufen die zur Auflockerung der Muskulatur genutzt werden bis hin zum stärkeren belasten.
    Ich habe es für meine Beine, Waden, Schultern, Arme etc. genutzt und ich empfinde ich das Gerät als sehr wirkungsvoll.

    Momentan lockere ich die Muskulatur auf und ich merke auch, wie der Körper ein wenig entgiftet bzw. verschiedene Stellen straffer werden.

    Aus meiner Sicht ein sehr schönes Gerät mit einem guten PReis/Leistungs Verhältnis.
    Bei mir muss man auch dazu sagen, dass ich in der Vergangenheit viele Verletzungen erlitten habe die auch muskuläre Probleme erzeugt haben und ich diese mit dem Gerät effektiv behandeln kann.

    Wie immer ist aber auch hier eine gewisse Regelmäßigkeit erforderlich.
    Wer sich mit dem Gerät nur 1 mal in den Woche einen Seelenfrieden verschaffen will, wird dahingehend wohl enttäuscht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here