Schlamm, Schlamm, Schlamm… Am 19. August 2017 fand im Mammut Park in Stadtoldendorf die XLETIX Challenge Mitten in Deutschland statt. Nach dem Zieleinlauf waren sich alle einig: Dieser Hindernislauf ist einer der wohl schlammigsten in ganz Deutschland. Der Veranstalter hatte es vorher angekündigt, doch bis wir selber die Strecke erleben durften, wollten wir das nicht so richtig glauben. Es hatte die Tage vorher ordentlich geregnet, so dass sich der Mammut Park, welcher sich als hervorragende Location erwies, in eine einzige Matschpiste verwandelt hatte. Am Eventtag hingegen spielte das Wetter mit – nicht zu warm und etwas Sonnenschein. Der Check-In erfolgte binnen weniger Minuten ohne große Wartezeit, so dass wir uns in Ruhe vor dem Start noch auf dem Eventgelände umschauen konnten. Hier gab es diverse Mitmach-Aktionen verschiedener Sponsoren.

Wir starteten nach der Elite und den Race-Teilnehmern in der ersten „Spaß-Startwelle“ um 10:20 Uhr. Für uns galt es die L-Distanz, die ca. 18 km betrug, zu bezwingen. Neben der Distanz mussten wir insgesamt auch 35 Hindernisse bewältigen – die ganzen matschigen Gräben und Wege noch nicht eingerechnet. Direkt nach dem Start ging es erst einmal einen Berg hinauf bis hinter ein kleines Waldstück – dahinter, auf einer Lichtung, zeigten sich schließlich einige der Hindernisse, die bei dieser XLETIX Challenge bezwungen werden wollten. Schon ziemlich am Anfang des Rennens musste unter einer Reihe Reifen im matschigen Wasser hindurch getaucht werden – ein heftiger Start bei einem der wohl matschigsten Hindernisläufe in Deutschland. Tolle Hindernisse wechselten sich mit matschigen Wegen und Gräben ab. Der Matsch war hier mal knietief, mal ging er bis zur Hüfte – die Strecke kostete extrem viel Kraft. Schon als fünftes Hindernis wartete der „Freak Froster“ auf uns, bei welchem in eisigem Wasser (die Eiswürfel waren gut sichtbar) unter einem Balken hindurch getaucht werden musste – extrem kalt, aber irgendwie auch extrem geil!

Ein Team – ein Ziel!

Gut runtergekühlt begaben wir uns auf die nächsten Kilometer der anspruchsvollen Strecke. Hier durften wir jetzt erfahren was eine XLETIX Challenge ausmacht: Jeder hilft Jedem – ohne Team-Work und Zusammenhalt kann diese Challenge nicht gefinisht werden! Ohne die Hilfe der anderen Teilnehmer wären wir niemals die Wonder Wall 3.0, einer hohen Holzwand ohne Steighilfe, hinauf gekommen. Doch an diesem, wie auch an jedem anderen Hindernis, wurde wie selbstverständlich eine Hand gereicht und im Team jedes Hindernis gemeistert – das macht XLETIX aus!

Die Strecke bei dieser XLETIX Challenge war perfekt – nie gab es extrem lange und störende Lauf-Parts. In regelmäßigen Abständen folgte ein Hindernis nach dem anderen. Die Hindernisse haben viel Abwechslung geboten – kriechen, klettern, rutschen – alles war bei diesem Hindernislauf mit dabei! Es gab einige technisch anspruchsvolle Hindernisse und einige Hindernisse bei denen es auf Kraft ankam, so dass hier garantiert jeder auf seine Kosten kam. Das Tragen von gleich zwei Sandsäcken (auf jeder Schulter einer), zeigte sehr gut worauf sich die L-Distanz-Läufer eingelassen hatten. Auf den Streckenabschnitten zwischen den Hindernissen gab es immer wieder Wasser und Matsch – viel Wasser und Matsch. Dazu kamen immer wieder steinige und bergige Abschnitte. Wir hatten bei diesem Event so viel Spaß wie schon lange bei keinem Hindernislauf mehr. Die freundlichen und gut gelaunten Streckenposten an den Hindernissen trugen mit dazu bei.

Matschige Strecke mit tollen Hindernissen

Die XLETIX Challenge Mitten in Deutschland war eine Mischung aus anspruchsvoller Laufstrecke, tollen abwechslungsreichen Hindernissen und einer großen Menge Spaß! Die ca. 18 Kilometer auf der L-Distanz vergingen wie im Fluge. Die Anordnung der Hindernisse, mit einem Wasserhindernis am Ende, war auch perfekt gewählt. So kamen alle Teilnehmer nicht zu matschig ins Ziel, obwohl die Strecke mehr als genug Matsch zu bieten hatte.

Hier wurde nicht zu viel versprochen: Diese XLETIX Challenge gehört mit zu den schlammigsten Hindernisläufen in Deutschland! Erschöpft aber glücklich überquerten wir nach ca. 2:50 Stunden die Ziellinie, nahmen unser Finisher-Bier- und Shirt in Empfang und begaben uns zu den Duschen. Für uns steht nach dieser Challenge fest: Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder bei der Xletix Challenge Mitten in Deutschland dabei!

Ihr seid auch bei der XLETIX Challenge Mitten in Deutschland gestartet? Schreibt eure Erfahrungen gerne als Kommentar unter diesen Beitrag. Wir freuen uns über eure Berichte aus Stadtoldendorf.

Weitere Bilder

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 1 Average: 5]
Wochenangebot - 728 x 90
Teilen
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here