Bei der Apple Watch Nike+ Edition handelt es sich genau genommen um eine Apple Watch Series 2 mit einem Nike-Branding. Jedoch bringt die Nike+ Edition noch einige spezielle Features mit sich, die ganz speziell auf den Sport bezogen sind. Unter anderem ein spezielles Sport-Armband, welches dank der Perforation für eine gute Belüftung, vor allem beim schweißtreibenden Sport, sorgen soll. Außerdem gibt es für die Nike+ Edition besondere Nike-Watch-Faces, die mit der bekannten Nike+ Schriftart gestaltet sind und sich individuell anpassen lassen. Die Sportuhr gibt es in vier unterschiedlichen Style-Varianten und zwei unterschiedlichen Gehäusegrößen – 38 und 42 mm. Von den technischen Features unterscheiden sich die beiden Versionen allerdings nicht. Auch sonst bietet die neue Apple Watch 2 Nike+ viele Sensoren, die vor allem bei sportlichen Aktivitäten Sinn machen. Ein GPS-Sensor zur Aufzeichnung von Distanz und Geschwindigkeit, ein optischer Herzfrequenzsensor zur Pulsmessung direkt am Handgelenk und ein ultrahelles OLED-Display, welches auch bei Sonneneinstrahlung noch perfekt ablesbar sein soll. Klingt auf den ersten Blick gar nicht so schlecht. In diesem ersten Beitrag gibt es das Unboxing und ein erstes Hands-On zur neuen Apple Watch Nike+ Edition. Die Apple Watch Nike+ gibt es, je nach Größe, ab 419€ direkt bei Apple oder dank der Kooperation mit Nike auch in deren Stores. Mir wurde die Apple Watch Nike+ für einen Test zur Verfügung gestellt. Für mich ist dieses der erste Kontakt mit einer Apple Watch und bin deshalb umso gespannter auf den Test.

Verpackungskarton und Lieferumfang

Verkauft wird die Apple Watch Series 2 in einem länglichen schlichten schwarzen Karton mit einem weiß hervorstechenden Apple Watch und Nike-Logo. Ansonsten sind auf dem Karton lediglich noch Hinweise zur enthaltenden Style-Version, in meinem Fall “silver/volt”, und die Modell-Größe (42 mm) zu finden.

Nach dem Öffnen des Kartons sticht einem direkt ein grauer Schriftzug auf dem weißen Booklet ins Auge “designed for athletes by Apple and Nike“. Dieses lässt die Vorfreude nochmals steigen und macht Lust den weiteren Lieferumfang des Verpackungskartons zu erforschen.

Das Booklet, welches oben auf liegt, ist ein Quick-Start-Guide und einige Hinweise für die Apple Watch. Darin steht wie die Uhr anzulegen und zu bedienen ist. Zwischen den ganzen Zetteln ist aber auch ein zusätzliches Armband zu finden, bei welchem es sich um eine kleinere S/M-Version handelt. So kann, sollte die angebrachte Armbandlänge (M/L) nicht passen, bequem auf eine kleinere Version gewechselt werden.

Weiter im Verpackungskarton liegt schon in voller Länge die Apple Watch Nike+. Diese ist sicher mit Folien umschlossen und liegt, in voller Länge, in einem passgenauen Einleger im Karton. Nachdem die Apple Watch von den Folien befreit wurde, sticht einem sofort das auffällige Armband ins Auge. Dieses ist sportlich gestaltet und passt in meinen Augen perfekt zur Nike+ Edition, die auch speziell für Sportler sein soll. Doch bevor weiter über die Verarbeitung und das Design geschwärmt wird, geht es im Verpackungskarton erst einmal weiter.

Unter dem Einleger für die Apple Watch Series 2 ist noch ein Netzteil und eine Magnet-Ladestation zu finden. Die Ladestation hat einen USB-Anschluss und kann so bequem mit dem beiliegenden Netzteil, als auch an einem Computer geladen werden.

apple_watch_2_nike_edition_unboxing_review_hands-on_028

Lieferumfang

  • Apple Watch 2 Nike+
  • Kleineres Armband (S/M)
  • Magnet-Ladestation
  • Netzteil
  • Quick-Start-Guide (Kurzanleitung)

Erster Eindruck

Die Apple Watch Nike+ sieht nicht nur ziemlich gut aus, sondern macht auch einen sehr hochwertigen Eindruck. Wie bei Apple-Geräten gewohnt ist die Verarbeitung erste Klasse. Das Gehäuse der Nike+ Edition besteht aus Aluminium und nicht aus Edelstahl oder Keramik, wie bei den Editionen der Apple Watch Nike+. Das Display besteht bei dieser Edition zudem aus Ion-X-Glas und ist zu den Rändern leicht abgerundet.

Sportliches Design

Die Apple Watch wirkt ziemlich edel und hat trotzdem den sportlichen Charakter nicht verloren. Dieses liegt vor allem an dem sportlichen Silikon-Armband, welches über einen Verschluss mit einem kleinen Druckknopf verfügt.

Das Armband ist von oben gräulich mit einer auffällig gelb hervorstechenden Farbe durch die gehäufte Perforation. Die Unterseite vom Armband ist bei meiner Style-Variante (silver/volt) nahezu komplett in neon-gelber Farbe gehalten. Das sportliche und auffällige Aussehen, welches mit dem Armband erreicht werden sollte, wurde hier in vollem Umfang umgesetzt.

Aber auch das Aluminium-Gehäuse der Apple Watch Nike+ kann sich sehen lassen. Bei einem Blick auf die Unterseite fällt schwerpunktmäßig natürlich der optische Herzfrequenzsensor ins Auge. Rund um diesen sind aber auch viele technische Features abgedruckt, welche die Sportuhr mit sich bringt – GPS, Wasserdichtigkeit bis 50 Meter, Ion-X-Glas, Aluminium-Case.

An der rechten Gehäuseseite befinden sich zwei Bedienbuttons. Zum einen die sogenannte Digital-Crown, bei welcher es sich um ein kleines Drehrad handelt und ein weiterer länglicher Bedienbutton darunter. Auf der linken Gehäuseseite befindet sich eine längliche Lautsprecheröffnung und eine kreisrunde Mikrofon-Öffnung. Durch diese kann nicht nur die Siri-Sprachsuche benutzt werden, sondern es können auch kurze Telefonate durchgeführt werden.

Tragekomfort und Inbetriebnahme

Natürlich musste die Apple Watch Nike+ sofort um das Handgelenk gelegt werden, um den Tragekomfort zu testen. Vorab hatte ich mir etwas Sorgen um den Verschluss gemacht, da dieser lediglich mit einem kleinen Druckknopf gesichert ist, welcher in die Perforation des flexiblen Armbands gedrückt wird. Dennoch waren diese Sorgen unbegründet. Dadurch das der Druckknopf erst durch die Löcher und danach durch die Lasche gezogen wird, hält dieser wirklich perfekt. Ein weiterer Vorteil ist, dass das nicht benötigte Rest-Ende des Armbands nicht am Handgelenk schlackert, sondern auf der Innenseite sicher untergebracht ist. Die Apple Watch Nike+ trägt sich meiner Meinung nach ziemlich angenehm.

Die Inbetriebnahme und Kopplung mit dem iPhone war gar kein Problem. Nachdem die Apple Watch eingeschaltet und hochgefahren ist, musste diese einfach mit der Kamera des iPhones in Kombination mit der Apple Watch App eingescannt werden. Danach konnte die Uhr konfiguriert und eingerichtet werden – kinderleicht.

Display

Das OLED-Display der Apple Watch 2 Nike+ ist wirklich gestochen scharf. Es soll laut Apple noch heller sein, um auch im Outdoor-Betrieb noch perfekt ablesbar zu sein. Das erste “Spielen” und Einrichten der Sportuhr hat mit dem Display auf jeden Fall viel Spaß gemacht. Bei dem Display handelt es sich um einen Touchscreen, der im ersten Test ziemlich gut auf die Berührungen reagiert hat. Ob das Display auch den Belastungen des Alltags stand hält, wird der Test der Apple Watch Nike+ Edition die nächsten Wochen zeigen.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den Test der ersten richtig sportlichen Apple Watch. Die Kooperation mit Nike und das damit verbundene Design ist schon mal ziemlich ansprechend und vielversprechend. Ich bin gespannt, ob die Apple Watch Nike+ auch beim Sport treiben überzeugen kann. Den Testbericht gibt es natürlich hier auf der Seite und in meinem YouTube-Kanal.

Wie ist eure Meinung zur neuen Apple Watch Nike+? Für den Sport geeignet? Schreibt eure Meinung einfach als Kommentar unter diesen Beitrag.

Weitere Bilder der Apple Watch Nike+

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 4 Average: 2.5]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here