Bodyweight-Training wird immer beliebter. Es kann nahezu überall gemacht werden, erfordert keinerlei Geräte und ist von den Übungen einfach umzusetzen. Das Trainieren mit einer App ist in den meisten Fällen auch günstiger als der monatliche Beitrag im Fitnessstudio. Es gibt eine Flut von Fitness-Apps, die genau auf dieses Training abzielen. Heute möchte ich die Top 3 Fitness-Apps vorstellen, von denen jeder zumindest schon einmal gehört haben sollte, wenn er sich mit dem Thema des Bodyweight-Trainings beschäftigt hat. Außerdem gehe ich kurz auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Apps ein.

Freeletics

Freeletics ist die wohl bekannteste Fitness- und Trainings-App. Die Workouts tragen hier die Namen großer griechiger Götter. So müssen bei Freeletics Zeus, Artemis und andere bekämpft werden.  Bei YouTube gibt es Unmengen an Transformationsvideos, die für das 15-Wochen Programm werben und die Erfolge zeigen. An dieser App kommt eigentlich niemand vorbei. Freeletics hat zudem die wohl größte Community bei einer Fitness-App. Es gibt eine Free-Version und eine kostenpflichtige Version (Coach / Abo). In der kostenlosen Version von Freeletics sind 11 unterschiedliche Workouts vorhanden. Hier muss allerdings auf individuelle Trainingspläne und den Coach verzichtet werden. Auch sind in dieser Version nicht alle Einzelübungen freigeschaltet. Bei Abschluss eines Abos (monatlich / 3-Monate / jährlich) stehen individuelle Trainingspläne und alle Workouts (29, Stück) zur Verfügung. Nach Abschluss des “Coachs” bei Freeletics gibt es jede Woche einen Trainigsplan mit vorgegeben Workouts. Jedes Workout kann in Endurance, Standard oder Strenth-Variante durchgeführt werden – je nach Fitness-Level. Außerdem besteht die Möglichkeit der Umstellung der Workouts auf die 2×2 Version, bei welcher maximal 2×2 Meter Platz benötigt werden. So können Workouts auch bequem zu Hause durchgeführt werden. Es gibt für jede Übung eine Videoanleitung. Das beste an Freeletics ist allerdings die Jagd nach Bestzeiten und der Vergleich mit anderen App-Nutzern. So kann bei Freeletics einfach und schnell Freunden gefolgt, Workouts kommentiert und ein “Clap Clap” gegeben werden. Das fördert die Langzeitmotivation! Für einige Workouts wird etwas Equipment benötigt – beispielsweise eine Klimmzugstange oder eine abgemessene Strecke. Ohne diese Ausrüstung können einige Workouts nicht absolviert werden.

Preis (Stand: Jan 15): 3 Monate – 34,99€ | 6 Monate – 59,99€  | 1 Jahr 79,99€

Vorteile

Nachteile

  • schnell sichtbare Erfolge und Veränderungen
  • große Community / Gruppentraining
  • ausgereifte und einfach zu bedienende App
  • hohe Langzeitmotivation
  • für jedes Fitness-Level geeignet
  • individuelle Trainigspläne nur mit kostenpflichtigem Abo
  • Workouts wiederholen sich häufig und wirken nach einiger Zeit eintönig
  • Einstieg oft mühsam und anstrengend

Website: freeletics.de | Testbericht der Freeletics App

AnyUp

AnyUp wurde von Crossfitern aus Hamburg entwickelt und ist noch eine relativ junge App, die voll auf das Bodyweight-Training setzt. Die Workouts heißen bei AnyUp Abby, Ben, oder Katrin – also ganz normale Namen. Bei AnyUp gibt es unglaublich viele Einzel- und Strechingübungen. In der App gibt es Daily – und Benchmark-Workouts. Bei den Daily-Workouts wird täglich ein neues Workout veröffentlicht von welchem sich jeder überraschen lassen kann. Die Daily-Workouts sind so aufgebaut, dass theoretisch jeden Tag trainiert werden kann. Empfohlen werden von den Entwicklern aber mindestens zwei Ruhetage in der Woche. Die Benchmark-Workouts sind sozusagen die Vergleichsworkouts, mit welchen Anhand der Zeiten ein Leistungsvergleich geschaffen wird. Für einige Workouts wird etwas Equipment benötigt – beispielsweise eine Klimmzugstange, eine Wand oder eine bestimmte abgemessene Strecke. Die Workouts sind auch für jedes Fitness-Level geeignet, da einige Übungen aus diesen skaliert werden können, so dass diese für Anfänger geeignet sind. Bei den Workouts muss entweder eine bestimmte Anzahl an Runden absolviert werden, oder in einer vorgegebenen Zeit so viele Wiederholungen wie möglich (AMRAP). Vor den Workouts gibt es ein Warmup und einen Mobility-Teil. Bei AnyUp gibt es ebenfalls eine Community, die allerdings noch nicht ganz ausgereift ist (Stand: Januar 2015). Ein Vergleich der Wiederholungszahlen und der Bestzeiten mit Facebook-Freunden funktioniert aber problemlos. Die AnyUp – Täglich ein Workout App ist komplett kostenlos. Es sind alle Workouts und Übungen freigeschaltet. AnyUp zeichnet sich durch eine große Übungsvielfalt und damit auch durch eine große Abwechslung. Alle Übungen sind mit guten Videoanleitungen versehen. Im Januar 2016 wurde die Tchibo Kickstart Challenge ins Leben gerufen. Dieses ist ein vier Wochen Trainigsplan, der ebenfalls kostenlos in der App abgerufen werden kann. AnyUp ist definitiv ein echter Geheimtipp!

Preis: kostenlos

Vorteile

Nachteile

  • schnell sichtbare Erfolge und Veränderungen
  • einfach zu bedienende App
  • große Übungsvielfalt
  • für jedes Fitness-Level geeignet
  • für Einsteiger geeignet
  • keine individuellen Trainingspläne
  • Community noch unausgereift
  • kleinere Fehler in der App

Website: anyup.net | Testbericht der AnyUp App

Runtastic Results

Runtastic Results ist eine relativ neue Bodyweight-Trainings App. Viele werden Runtastic hauptsächlich von der beliebten Lauf-App kenne. Doch seit einiger Zeit wird auch hier ein individueller Trainingsplan, der auf dem Bodyweight-Training basiert, angeboten. Es gibt hier individuelle Trainingspläne und eine Trainingswoche, bei welcher die Anzahl der Trainingstage individuell angepasst werden kann. Die Übungsvielfalt bei Runtastic Results ist ziemlich groß. Die App hat eine grafisch aufwändige Aufmachung und wirkt sehr ausgereift und professionell. Bei Runtastic Results gibt es (noch) keine Community, so dass sich nicht mit anderen Nutzern verglichen werden kann. Durch ein detailliertes Trainings-Feedback nach den Workouts ist Runtastic Results wirklich für jedes Fitness-Level geeignet. Vor jedem Workout wird ein Warm-Up angeboten. Runtastic ist vom Intensitätslevel am Anfang sehr niedrig und wird erst später (ab Woche 4) etwas anstrengender. So kommen Fitness-Einsteiger hier voll auf Ihre Kosten. Die Runtastic Results App gibt es als Free und als Abo-Funktion. In der Free-Version sind allerdings nur wenige Workouts und Übungen freigeschaltet. Außerdem ist hier kein Trainingsplan enthalten. Die einzelnen Übungen haben alle eine Videoanleitung und sind sehr verständlich. Auch das die Übungen während des Trainings noch einmal kurz vorgemacht werden, ist ein großer Pluspunkt. Zudem verfügt die Runtastic Results App über einen Sprachcoach, der einem die Übungen und die Zeit ansagen kann. So muss während des Trainings weniger auf das Smartphone geschaut werden.

Preis (Stand: Jan 15): 1 Monat – 9,99€ | 1 Jahr 59,99€

Vorteile

Nachteile

  • schnell sichtbare Erfolge und Veränderungen
  • grafisch aufwendige und einfach zu bedienende App
  • für jedes Fitness-Level geeignet
  • für Fitness-Anfänger gut geeignet
  • große Übungsvielfalt
  • für Einsteiger geeignet
  • Sprachcoach
  • individuelle Trainigspläne nur mit kostenpflichtigem Abo
  • noch keine Community (Stand: Jan 15)

Website: www.runtastic.com/de

Nun bist du gefragt! Mit welcher App trainierst du? Hast du vielleicht auch noch einen Geheimtipp, oder eine ganz andere App? Schreibe deine Erfahrungen einfach als Kommentar unter diesen Beitrag!

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 10 Average: 3.7]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

3 Kommentare

  1. Top vergleich.
    Hab sie auch alle drei in den Free Versionen ausprobiert.
    Schade, dass das außerhalb von Deutschland (neben runtastic results) bekannteste Alternativ-App zu Freeletics hier nicht mit verglichen wurde.
    MadBarz
    Wäre vielleicht einen Nachtrag wert.

    • Hey Bastian… Madbarz wird zur Zeit schon getestet. Den Test dazu gibt es dann sicherlich auch hier auf der Seite 🙂 das kann allerdings noch etwas dauern, da das Training mit vier verschiedenen Apps nicht immer ganz einfach zu koordinieren ist.

  2. Ich nutze seven von Perigee als app. Die Übungen sind ebenfalls sehr gut und die Workouts sind sehr abwechslungsreich und ausgewogen sowie gut durchdacht. z.B. ist da auch ein Strechting der Waden mit dabei, was bei results z.B. fehlt. Man beginnt mit einem workout und kann die anderen “freispielen”, indem man einen Monat jeden Tag trainiert. Die app bassiert auf dem 7-Minuten Trainingsansatz. Zum Teil sehr anspruchsvoll aber auch einfache workouts. Es wird in der neuen Fassung auch ein Abbo angeboten, was ich derzeit mal teste, um mehr workouts zu haben. Was ich sehr schön finde, die Darstellung des Übenden ist sehr groß und er macht mit. Im Lernmodus werden die Übungen beschrieben und man kann den Übenden nach allen Seiten drehen, so dass man auch Details sehen kann. Klasse.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here