Stand Up Paddling (kurz: SUP) ist der Sport des Sommers. Auf einem Surfbrett stehend geht es, mit einem Paddel ausgestattet, über Kanäle, Seen und Flüsse. Natürlich ist Stand Up Paddling schon ein gutes Ganzkörpertraining. Wer etwas mehr möchte kann auf dem Board aber auch Fitnessübungen machen. Wir haben für euch ausprobiert, welche Fitnessübungen (Bodyweight) auf dem SUP-Board möglich sind. Wir möchten euch in diesem Beitrag einige Anfänger Bodyweight Übungen vorstellen, welche jeder ohne großes Training auf dem Stand Up Paddling Board absolvieren kann. Die meisten Übungen funktionieren eher auf einem breiten Allround – oder Touring-Board. Einige Übungen lassen sich aber auch problemlos auf einem RACE-Board ausführen.

[mwm-aal-display]

Squats

Die Kniebeuge gehört wohl zu den beliebtesten Übungen auf dem Stand Up Paddling Board. Der Squat ist relativ einfach von Jedermann aufzuführen. Achtet bei der Ausführung darauf, das ihr einen geraden Rücken behaltet und die Knie immer über dem Fuß bleiben und nicht zu weit nach vorne gehen.

Mountain Climbers

Mountain Climbers sind auch relativ einfach auszuführen. Achtet darauf, das ihr die Arme stabil auf dem Board aufsetzt. Führt die Bewegungen kontrolliert und ohne Hektik aus.

SitUps

Es lässt sich eine ganze Reihe von Bauchübungen auf dem Stand Up Paddling Board ausführen. Die einfachste ist allerdings der SitUp. Hierbei ist es wichtig, die Übungen möglichst sauber und kontrolliert auszuführen. Ansonsten gerät das SUP-Board ins Wanken und die Übungen wird deutlich erschwert.

Knee Pushups

Wem normale Liegestütze zu schwer sind der kann einfach seine Knie aufstützen und so saubere Knee Pushups machen.

Pushups

Liegestütze gehören auch zu den einfachen Übungen auf dem SUP-Board. Achtet darauf das eure Ellenbogen möglichst nah am Körper entlang geführt werden und nicht zu weit nach Außen zeigen.

Burpees

Burpees sind auch eine relativ einfache Übung. Allerdings nur, wenn die Burpees auch sauber ausgeführt werden. Achtet besonders beim Hochspringen darauf das ihr auch wieder landen müsst und ihr für einen Moment keinen Board-Kontakt habt. Der Sprung muss deshalb sehr kontrolliert ausgeführt werden.

Vertical Toe Touch

Da der Bewegungsradius beim Vertical Toe Touch nur sehr gering ist, wackelt das Board nicht viel. Diese Bauchübung kann von Anfängern einfach ausgeführt werden.

Plank Hold

Wie lange kannst du die beliebte “Planke” auf dem SUP-Board halten? Pass aber auf das du nicht abtreibst…

Fitnesstraining_Stand_Up_Paddling_Board_Uebungen_036

Leg Raise

Achtet beim Leg Raise auf möglichst gestreckte Beine. Legt die Hände unter das Gesäß, wenn euch die Standard-Variante zu schwer ist.

Climbers

Climbers funktionieren nicht auf jedem Board. Das Board muss hierfür ausreichend breit sein, so dass die Hänge auch noch neben den Füßen aufgesetzt werden können. Definitiv kein leichtes Unterfangen. Wenn ihr Climbers auf dem Stand Up Paddling Board aber erst einmal beherrscht ist es eine tolle Übung!

Walk

Auf dem SUP-Board zu gehen ist eigentlich nicht schwer. Geht am Anfang, bis ihr euch sicher fühlt, erst einmal über die Board-Mitte. Wenn ihr euch sicherer fühlt könnt ihr weitere und schnellere Schritte machen. Ihr werdet schnell merken: Gehen auf dem Stand Up Paddling Board funktioniert mit etwas Übung problemlos.

Plank to Pushup

Geht hierbei mit gestreckten Beinen nach vorne bis in die Liegestütz-Position, macht einen Liegestütz und geht schließlich wieder zurück. Eine tolle Kombi-Übung für maximale Kraft!

Mit diesen Übungen wollten wir euch ein bisschen die Vielfalt vom Stand Up Paddling näher bringen. Natürlich ist das normale Paddeln auch schon ein gutes und anstrengendes Workout. Wer allerdings nicht auf sein Workout verzichten möchte kann einfach mal das komplette Training auf das SUP-Board verlagern. Hier wirst du sicherlich eine ganz neue Trainingserfahrung machen.

Welche Übungen macht ihr auf eurem Stand Up Paddling Board? Schreibt diese doch einfach mal als Kommentar unter diesen Beitrag!

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 1 Average: 5]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here