Habt ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt zwei eurer liebsten Sportarten miteinander zu kombinieren? Genau das haben wir uns nämlich an einem heißen Sommertag überlegt, an welchem wir absolut keine Lust auf ein Freeletics Workout in der heißen Abendsonne hatten. Also entschieden wir uns kurzerhand das Workout komplett auf das Stand Up Paddling Board zu verlagern. Natürlich funktionieren nicht alle Workouts völlig problemlos auf dem SUP-Board, da hier logischerweise nur begrenzt Platz ist. Jumps und alles was in irgendeiner Weise mit Laufen zu tun hat, ist logischerweise eher schlecht umsetzbar. Die Wahl fiel bei uns relativ schnell auf eines der beliebtesten Workout von Freeletics: Aphrodite. Dieses Workout kennt fast jeder, da es auch jeder Einsteiger absolvieren kann.  Es besteht nämlich nur aus drei Übungen: Burpees, Squats und SitUps. In der ersten Runde müssen 50 Wiederholungen ausgeführt werden, in der zweiten 40, in der dritten 30 usw…

Auf die Plätze, fertig, LOS!

Natürlich haben wir die einzelnen Übungen vorher schon einmal ausprobiert. Wir wussten, das der Sprung bei den Burpees nicht einfach werden wird und hier höchste Konzentration gefragt ist. Grundsätzlich ist eine kleine Abkühlung im See auch nicht verkehrt, dennoch wollten wir das Workout sauber und ohne Reinfallen bis zum Ende durchziehen. Das wir auf dem Stand Up Paddling Board keine Bestzeit aufstellen können, das war uns vorher klar. Gerade ich hatte auf dem RACE-Board mit den Burpees zu kämpfen, da das Board doch ziemlich schmal ist und ich beim Springen wirklich aufpassen musste nicht zu weit auf den Boardrand zu springen und in Kipplage zu geraten.

Während des Workouts stand das Board logischerweise auch nicht still an einer Stelle des Sees, sondern wanderte mehr oder weniger über den gesamten See. Es sollte hierfür also eine Location mit viel Platz gewählt werden. Zumindest, wenn ihr nicht nach allen zehn Burpees wieder ein bisschen mit dem Paddel in eine Richtung fahren wollt.

Das komplette Workout im Video

Fazit

Es ist möglich ein komplettes Freeletics Workout auf dem Stand Up Paddling Board zu absolvieren. Allerdings sind aufgrund der räumlichen Eingeschränktheit nicht alle Workouts machbar. Gerade mit einem sehr schmalen SUP-Board gibt es bei vielen Übungen Probleme. Aphrodite, welches von uns ausprobiert wurde, ist aber ohne Probleme auf jedem Stand Up Paddling Board machbar. Bei den Übungen ist höchste Konzentration gefragt. Die Übungen werden aber auch viel bewusster absolviert, als an Land, so dass diese noch mehr in die Tiefe gehen. Zudem werden die Muskeln durch das ständige Ausgleichen der Kipplage auf dem Board noch zusätzlich trainiert. Ich kann jedem nur empfehlen einfach einmal ein komplettes Freeletics Workout auf dem Stand Up Paddling Board zu absolvieren. So dürftet ihr auch an heißen Sommertagen noch eher euer Training durchziehen, da im Anschluss eine Abkühlung im See auf euch wartet.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 1 Average: 5]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here