Bild: Freeletics Web Version

Der griechische Gott Prometheus heißt übersetzt “der Vorausdenkende”. So müsst ihr euch beim Freeletics Workout Prometheus genau überlegen, wie ihr die fünf Runden des Workouts schafft. Was am Anfang einfach aussieht erweist sich für Freeletics Anfänger doch meist als deutlich schwieriger. Prometheus besteht insgesamt aus fünf Runden mit jeweils fünf unterschiedlichen Übungen: Climbers, Pushups, Situps, Squats und Jumping Jacks. Bis Runde 3 ist die Intensität abnehmend. Danach wieder zunehmend. Nach jeder Runde habt ihr 30 Sekunden Zeit nach Luft zu schnappen und euch zu erholen. Nutzt die Pause um dann bei der nächsten Runde wieder alles zu geben. Prometheus ist in der kostenlosen Freeletics-Version enthalten und kann somit auch ohne den Freeletics Coach in die App eingetragen werden.

Tipp: Aufgrund der vielen unterschiedlichen Übungen eignet sich Prometheus wunderbar als “Ganz-Körper-Workout”. Gebt jede Runde alles, da nach jeder Runde eine kurze Pause kommt.
Bild: Freeletics Web Version

Wie ist eure Meinung zum Freeletics Workout Prometheus? Schreibt eure Meinung einfach als Kommentar unter diesen Beitrag.

 

 

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 11 Average: 2.4]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here