Die Garmin Vivoactive HR ist der Nachfolger der beliebten Vivoactive Smartwatch. Die Vivoactive HR bietet einen optischen Herzfrequenzsensor, der den Puls direkt am Handgelenk bestimmen soll, einen GPS-Sensor, unglaublich viele Aktivitätsprofile, einen Schrittzähler, Smartphone-Benachrichtigungen, Wetter-Informationen und noch Vieles mehr. Über Garmin Connect lassen sich zudem noch weitere nützliche Features, Sportprofile, Uhren-Designs und andere Apps herunterladen. Außerdem soll die neue Smartwatch von Garmin Stockwerke erkennen und sportliche Aktivitäten wie Radfahren, Schwimmen, Laufen und Gehen automatisch erkennen, starten und tracken. Wasserdicht bis zu 50 Meter Wassertiefe ist die Garmin Vivoactive HR auch noch! Klingt das bei diesen Funktionen nicht nach dem besten Fitness-Tracker auf dem Markt und der Lösung für nahezu alle Sportarten? Ich habe die Garmin Vivoactive Smartwatch ausführlich getestet und zu allen Punkten auch detaillierte Videos gedreht, so dass ihr einen optimalen Einblick in die Vivoactive HR bekommt. Nach dem Lesen dieses Testberichts sollen keine Fragen zur Garmin Vivoactive HR mehr offen sein. Wenn doch: Nutzt die Kommentarfunktion unter dem Video und ich werde offene Fragen klären!

[mwm-aal-display]

Preis und Lieferumfang

Die Garmin Vivoactive HR hat schon einen ziemlich stolzen Einführungspreis. 269,99€ ist die unverbindliche Preisempfehlung für die neue Smartwatch von Garmin. Das bei diesem Preis der ein oder andere ins Stocken gerät, ist verständlich. Denn ist die Vivoactive HR diesen Preis auch wirklich wert? Genau das möchte ich herausfinden und möchte deshalb so detailliert wie möglich testen und die Vivoactive bei vielen Sportarten tragen und das diese aufzeichnen und auswerten.

Geliefert wird die Vivoactive in einem kleinen Karton und wenig Zubehör. So besteht der Lieferumfang lediglich aus der Vivoactive HR, einer Bedienungsanleitung und einem USB-Lade-und-Datenkabel. Der Unboxing-Beitrag zur Vivoactive HR kann hier noch eingesehen werden. Dort habe ich auch einen ersten Eindruck und Informationen zur ersten Inbetriebnahme und Einrichtung niedergeschrieben. Deshalb werde ich darauf an dieser Stelle nicht weiter eingehen.

Technische Details

 Technische Informationen
Gewicht: 48 Gramm
Smartphone-Unterstützung : Android, iOS, Windows Phone (wenn Smart Bluetooth Unterstützung)
Akkulaufzeit ca. 7 Tage (inkl. Herzfrequenzmessung), 13 Stunden im GPS Modus
Bluetooth & GPS Bluetooth 4.0 / GPS + Glonass
Wasserdichtigkeit bis 50 Meter Wassertiefe
Sportarten vorinstalliert Laufen, Gehen, Radfahren, Schwimmbad, Golfspielen, Rudern, SUP, Skifahren/Snowboard, Landlauf, Indoor Lauf, Indoor Rad, im Gebäude gehen, Indoor Rudern, Krafttraining, Cardio
Displayauflösung 205 x 148 Pixel
App-Unterstützung Garmin Connect App (kostenlos erhältlich)

 

Verarbeitung, Design & Tragekomfort

Die Garmin Vivoactive HR macht schon beim ersten Halten einen unglaublich robusten Eindruck. So als ob diese wirklich jede Sportart wirklich problemlos mitmachen würde. Jedoch wirkt die Vivoctive HR aufgrund der relativ dicken Bauweise etwas klobig an zarten Handgelenken. Die Garmin Vivoactive HR ist nämlich ca. 1,1 cm dick, dafür aber auch nur ca. 3 cm breit. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und ist matt schwarz gestaltet. Das Gehäuse hat keine auffällig großen Spaltmaße und wirkt an allen Ecken sauber zusammengesetzt.

Das flexible Armband lässt sich individuell auf alle Handgelenkdicken einstellen. dieses läuft zum Ende hin etwas schmaler aus, ist aber auch am Ende noch ca. 2,5 cm breit.

Die Garmin Vivoactive HR verfügt über einen Touchscreen, der hervorragend auf alle Wischbewegungen reagiert. Ein großer Vorteil bei Outdoor-Aktivitäten: Bei direkter Sonneneinstrahlung lässt sich das Display der Garmin-Smartwatch noch ohne Spiegelungen und blendfrei ablesen. Das Display erstreckt sich nicht über die gesamte Uhrengröße und hat eine maximale Auflösung 205 x 148 Pixeln. Trotzdem wirkt das Display gestochen scharf. Um das Display herum ist noch ein deutlich erkennbarer schwarzer Rand. Das Display hätte meiner Meinung nach ruhig ein bisschen größer, über die gesamte Uhrenhöhe- und breite, ausfallen dürfen. Bei einer Bedienung mit breiten Männer-Daumen, verschwindet das Display gänzlich unter diesen.

Die Garmin Vivoactive HR hat auf der Vorderseite unter dem Display noch zwei Bedientasten. Dieses sind die einzigen haptischen Tasten an der Smartwatch. Die linke Taste ist der Ein- und Ausschalter. Die rechte Bedientaste ist die Aktivitätstaste, welche zum Starten und Stoppen der Aktivitäten benötigt wird.

Auf der Unterseite hat die Garmin Vivoactive HR einen optischen Herzfrequenzsensor. Dieser steht nochmals etwas vom Uhrengehäuse ab, damit dieser beim Tragen direkt auf dem Handgelenk aufliegt. Nur so kann die Pulsmessung am Handgelenk fehlerfrei funktionieren. Außerdem sind dort die Ladekontakte untergebracht. An diesen lässt sich das mitgelieferte Datenkabel anschließen und der Akku wieder aufladen.

Im direkten Vergleich zur Garmin Forerunner 235 (Hier im Test) schneidet die Garmin Vivoactive HR im Design meiner Meinung nach aber schon schlechter ab. Das runde Design der Forerunner ist zwar Geschmackssache, lässt die Uhr aber weitaus weniger klobig und eckig wirken. Obwohl das Display der Forerunner noch ein bisschen größer ausfällt.

Tragekomfort

Laut Bedienungsanleitung soll die Vivoactive HR nur so fest getragen werden, das dieses sich noch angenehm trägt. Wenn diese zu fest um das Handgelenk gemacht wird, ist auf dem Handgelenk schon ein deutlicher Abdruck vom Herzfrequenzsensor zu sehen. Bei zu lockerer Trageweise kann es jedoch zu Fehlmessungen kommen. Bis die optimale Passform ermittelt wurde, musste ich erstmal ein bisschen experimentieren. Ansonsten trägt sich die Smartwatch von Garmin aber äußerst angenehm am Arm. Das Breite Armband verteilt den Druck optimal über das gesamte Handgelenk. Zudem wiegt die Garmin Vivoactive HR nur geringe 48 Gramm. Bei den ganzen technischen Funktionen und Sensoren ist dieses geringe Gewicht nicht selbstverständlich. Ich habe übrigens die Variante M-L gewählt, welche für Handgelenke von 13,7-19,5 cm geeignet ist. Es gibt auch noch eine XL-Variante, die Handgelenke von 16,2-22,5 cm unterstützt. Ihr könnt vorab messen, welche der beiden verfügbaren Versionen für euch am besten geeignet ist.

Bedienung / Handhabung

Die Bedienung der Garmin Vivoactive ist eigentlich fast selbsterklärend. Ein Blick in die Bedienungsanleitung klärt übrigen Fragen sehr ausführlich. Wer schon einmal ein Smartphone bedient hat, dürfte sich auch mit der Bedienung der HR schnell anfreunden. Es wird schnell klar, was bei welcher Wisch- und Drückbewegung passiert. Die Menüführung ist übersichtlich und einfach gestaltet. Einige Funktionen habe ich allerdings auch erst auf den zweiten Blick gefunden. Die linke Bedientaste ist gleichzeitig auch die Zurück-Taste. Die rechte Bedientaste ist die Taste zum Wechseln in das Sportarten- und Aktivitätsmenü. Das Display zeigt übersichtlich die wichtigsten Funktionen an.

Displayansichten im Überblick

Das Display kann bis zu drei Datenfelder bei den sportlichen Aktivitäten gleichzeitig anzeigen (Beispiel: Zeit, Herzfrequenz, Distanz). Die Uhrzeit, Herzfrequenz und Informationen zum Kalorienverbrauch oder dem Wetter sind genau so übersichtlich während die Anzeige während des Trainings.

Beim Herunterwischen mit dem Finger auf dem Touch-Display werden weitere Informationen zur letzten Aktivität, der Herzfrequenz und des gesamten sportlichen Tages übersichtlich dargestellt. Bei den einzelnen Funktionen lässt sich durch ein erneutes Tippen auf den Bildschirm auch ein weiteres Informationsfenster öffnen, welches in der Regel die wöchentlichen Übersichten mit Schritten, Herzfrequenz, Wetter usw. anzeigt.

Nach ca. 2 Tagen hatte ich mich aber daran gewöhnt und kenne nun alle Funktionen und Menüeinstellungen der Garmin Vivoactive HR.

Verbinden mit dem Smartphone

Die Garmin Vivoactive HR kann via Bluetooth und der Garmin Connect App mit dem Smartphone gekoppelt werden. Bei aktivierter Bluetooth-Funktion beim Smartphone und der Vivoactive hat die Kopplung und Einrichtung nur wenige Minuten gedauert. Die Vivoactive HR wurde zuverlässig und schnell erkannt und synchroniert seitdem bei bestehender Bluetooth-Verbindung automatisch. Es werden alle Smartphones unterstützt, welche die Smart Bluetooth Technologie (ab Bluetooth 4.0) verwenden. Dieses ist in der Regel bei allen modernen Smartphones der Fall. Die Garmin Connect App gibt es sowohl für Android, als auch für iOS Betriebssysteme. Eine Liste der kompatiblen Smartphones ist auf der Garmin-Website zu finden.

Update der Garmin Vivoactive HR

Über das Datenkabel lässt sich die Vivoactive auch an einen PC anschließen. Mit dem Programm Garmin Express lassen sich so auch Updates aufspielen und die Auswertungen auf der die Web-Version von Garmin Connect übertragen. Es muss nicht gezwungenermaßen ein Smartphone und die Garmin Connect App vorhanden sein. Es geht auch einzig und alleine mit einem Computer mit USB-Anschluss.

Ich bevorzuge für die Auswertung und die Updates aber schon aufgrund der Bequemlichkeit mein Smartphone mit der installierten App. Hier werden die Updates dann auch via Bluetooth auf die Vivoactive HR übertragen. Dieses funktioniert genau so zuverlässig wie die Sychronisierung der Aktivitäten und Tagesstatistiken. Es sollte auch hin- und wieder in Update auf die Smartwatch aufgespielt werden. Die Updates heben Fehler, ergänzen und ändern Menüpunkte und Sprachfehler.

Die Garmin Connect App bietet ausführliche Statistiken und Auswertungen für den kompletten Zeitraum mit der Smartwatch. Weitere Informationen zur App und der Auswertung ist weiter unten im Beitrag zu finden.

Funktionen und Einstellmöglichkeiten

Die Garmin Vivoactive HR bietet eine ganze Reihe von Funktionen und Einstellmöglichkeiten. So bietet die Smartwatch neben Schritt-, Schlaf- und 24-Stunden Herzfrequenz-Tracking noch einiges mehr. So sind auf der neuen Vivoactive HR ganz viele Sportarten verfügbar, die alle individuell anpassbar sind. Außerdem gibt es vorinstalliert einen Wecker, Alarme, Wetterinformationen und App-Benachrichtigungen vom Smartphone. Außerdem verfügt die Garmin Vivoactive über eine Vibrationsfunktion. Die Vibration der Garmin  Vivoactive ist allerdings ziemlich stark und vor allem laut. Personen, die in unmittelbarer Nähe stehen, hören diese schon deutlich. Unvorteilhaft, wenn in einem Meeting die Uhr plötzlich aufgrund langer Inaktivität oder einer Smartphone-Benachrichtigung plötzlich vibriert.

Wem die vorinstallierten Uhren-Designs nicht ausreichen, kann sich kostenlos neue Watch Faces herunterladen. So können hier auch analoge oder digitale Versionen mit deutlich mehr Informationen, neben der normalen Uhrzeit, auf einen Blick auf die Uhr gespielt werden. So kann die Vivoactive komplett individuell gestaltet werden.

Bei den ganzen Funktionen kann schnell der Überblick verloren werden. Deshalb habe ich die einzelnen Funktionen noch einmal im Detail für euch beschrieben! Außerdem gibt es ein Video zum Menü und den Einstellmöglichkeiten.

Schrittzähler

Die Garmin Vivoactive HR kann über den ganzen Tag die gelaufenen Schritte aufzeichnen. Bei der Auslieferung ist ein Tagesziel von 5.000 Schritten festgelegt, welches erreicht werden muss. Das Ziel kann entweder manuell angepasst werden oder es kann ein automatisches Schritte-Ziel von der Uhr automatisch festgelegt werden. Die Uhr vibriert, wenn das Ziel erreicht ist. Auch meldet sie sich, wenn das Ziel doppelt oder dreifach erreicht ist. Die Schritte werden in der Uhrenansicht übersichtlich anhand eines runden Kreises angezeigt, der sich bei den gelaufenen Schritten immer mehr füllt. So kann auf einen Blick gesehen werden, ob das Ziel schon erreicht wurde. Es ist auch möglich mehr als 100% seines Tagesziels zu erreichen. So steht bei mir zur Zeit teilweise noch 150% des Tagesziels erreicht am Ende, wenn ich ins Bett gehe.

Am Anfang sind 5000 Schritte als Tagesziel festgelegt. Wenn dieses Ziel dauerhaft erreicht wurde, wird dieses nach oben korrigiert. Jeden Tag ein bisschen mehr. So war ich nach einer Woche mit der Vivoactive HR schon bei ca. 7600 Schritten als Tagesziel.

Im direkten Vergleich mit dem Mi Band 1S waren am Ende des Tages immer ungefähr 5000-6000 Schritte Unterschied vorhanden. Wobei ich hier von einer besseren Genauigkeit der Garmin Vivoactive HR ausgehe.

Auf der Garmin Vivoactive können die gelaufenen Schritte und Stockwerke für die letzten 7 Tage eingesehen werden (mehr in der Connect App).

Stockwerke

Auch Stockwerke können mit der Garmin Vivoactive HR erfasst und getrackt werden. Diese Funktion soll einen dazu ermutigen bei der Arbeit einfach mal die Treppe statt des Aufzugs zu benutzen. Pro Tag müssen 10 Stockwerke hinaufgestiegen werden. In der Übersicht kann gesehen werden, wie viele Stockwerke hinauf und hinab gestiegen worden sind. Die Stockwerke werden mal mehr, mal weniger gut aufgezeichnet. Motivieren kann einen diese Funktion trotzdem. Vor allem, wenn das Tagesziel von zehn Etagen noch nicht erreicht ist.

Garmin Vivoactive HR Testbericht Review030
Stockwerke

Intensitätsminuten

Die Garmin Vivoactive HR erfasst auch Intensitätsminuten. Die Intensitätsminuten sind Minuten in denen der Körper sozusagen in Bewegung war, sei es bei irgendeiner Sportart oder einfach nur allgemein im Alltag, beispielsweise beim Heraufsteigen der Stockwerke. Die Uhr hat als Wochenziel 150 Intensitätsminuten festgesetzt. Dieser Wert wurde mal von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ermittelt (laut Bedienungsanleitung). Erfahrungsgemäß sind die 150 Minuten, gerade für einigermaßen sportliche Menschen, unglaublich schnell erreicht. Für die etwas Unsportlicheren kann dieses aber auch eine zusätzliche Motivation sein.

Schlaf aufzeichnen

Auch der Schlaf kann mit der Garmin Vivoactive HR aufgezeichnet werden. Hierfür muss die Smartwatch aber auch in der Nacht getragen werden. So können dann später genau die Schlafdaten eingesehen werden. So wird hier später zwischen Tiefschlaf und leichtem Schlaf unterschieden. Auch Wachphasen werden von der Vivoactive HR erfasst und erkannt. Im Test waren die Daten einigermaßen genau. Die Einschlafzeit und die Aufwachzeit passte immer fast exakt mit den tatsächlichen Zeiten überein. Wenn die Garmin Vivoactive nachts nicht getragen wird ist dieses nicht weiter dramatisch. Dann werden pauschal 8 Stunden Schlaf in die App übernommen. Wer allerdings genaue Schlafdaten haben möchte und ob der Körper überhaupt genug Schlaf bekommt, sollte die Garmin Vivoactive auch nachts tragen.

Kalorien

Natürlich kann die Garmin Vivoactive HR auch die verbrannten Kalorien ausgeben. Hierbei unterscheidet die Smartwatch in “Kalorien in Ruhe” und “Kalorien bei Aktivitäten”. Aus diesen wird schließlich der Gesamtkalorienverbrauch berechnet. Die Kalorien in Ruhe sind im Grunde die, die der Körper ohnehin verbraucht, um schon die normalen Körperfunktionen am Laufen zu halten, ohne dass noch irgendeine Aktivität ausgeführt wird. Da die Uhr Gewicht, Größe und Herzfrequenz über den kompletten Tag weiß, dürften diese Werte auch einigermaßen der Realität entsprechen. Wie bei allem kann die Garmin Vivoactive HR auch hier den eigenen Rekord anzeigen und die Daten für den gesamten Zeitraum auswerten.

Herzfrequenz

Da die Garmin Vivoactive HR auf der Unterseite einen optischen Herzfrequenzsensor hat, wird die Herzfrequenz direkt am Handgelenk gemessen und bestimmt. Die Herzfrequenzmessung erfolgt, wenn gewünscht, rund um die Uhr – 24 Stunden am Tag. So können dann perfekte Gesundheitsstatistiken von der Vivoactive erstellt werden. Auf der Garmin Vivoactive HR kann immer die aktuelle Herzfrequenz und die der letzten 4 Stunden angezeigt werden. Die 4-Stunden-Übersicht wird anhand von farbigen Balken dargestellt. Bei einer erhöhten Herzfrequenz werden die Balken von blau (niedrig) bis rot (hoch) dargestellt. Bei einer normalen Herzfrequenz, ohne irgendeinen Herzfrequenzbereich, ist der Balken immer grau dargestellt. Die Uhr berechnet für jeden Herzfrequenzbereiche und kann gerade bei einer Aktivität genau sagen, wie lange sich der Körper in welchem Herzfrequenzbereich befand. Außerdem wird die Ruheherzfrequenz berechnet und immer neu bestimmt.

Die optische Herzfrequenzmessung ist ein zweiteiliges Schwert. Zum Einen ist es natürlich vorteilhaft, wenn kein Brustgurt mehr getragen werden muss. Zum Anderen sind die Werte aber nicht immer ganz genau und werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Da der optische Herzfrequenzsensor mit Licht, das unter die Haut leuchtet funktioniert, kann eine starke Armbehaarung, Tattoos oder ein zu lockeres Anliegen der Vivoactive HR zu Fehlmessungen führen. Schaut euch auch den Beitrag zu den Grenzen der Pulsmessung direkt am Handgelenk an – hier erfahrt ihr im Detail welche Faktoren die Messung beeinflussen können!

In meinem Herzfrequenztest schnitt die Garmin Vivoactive HR bei der Messung der Herzfrequenz aber ganz gut ab. Die Abweichung zum Brustgurt waren oft nur 2-3 Schläge. Wenn auch die Herzfrequenz am Handgelenk mit leichter Verzögerung wiedergegeben wird. Wer eine absolut genaue und zuverlässige Herzfrequenz, gerade während der sportlichen Aktivitäten haben möchte, sollte zum Brustgurt greifen. Die Kopplung eines Brustgurts mit ANT+ Funktion ist bei der Vivoactive HR problemlos möglich. Der optische Herzfrequenzsensor lässt sich auch in den Einstellungen deaktivieren.

Dennoch ist der optische Herzfrequenzsensor bei der Garmin Vivoactive HR besser als sein Ruf. In Zukunft dürfte dieses die Standard-Variante zur Bestimmung der Herzfrequenz werden. Auch wenn es hier und da noch zu kleineren Messfehlern kommen kann. Ich bin im Großen und Ganzen mit der Herzfrequenzmessung der Garmin Vivoactive HR zufrieden. Auch wenn diese gerade bei schnell steigendem Puls manchmal nicht ganz hinterherkommt (Intervalltraining).

Vergleich optische HF-Messung und Brustgurt-Messung

Ich habe die Herzfrequenzmessung der Garmin Vivoactive HR mit der Messung der Polar RCX5 verglichen. Die Polar-Uhr arbeitet mit einem Brustgurt und gilt als sehr zuverlässig. Ich war mit beiden Uhren parallel Laufen und habe zwischendurch das Tempo auch mal stark erhöht, so dass der Puls nach oben ging. Anschließend bin ich wieder deutlich langsamer geworden, um zu schauen, wie die Pulsuhren reagieren.

HerzfrequenzvergleichI
Vergleich der Herzfrequenz

An den Graphen ist sehr gut zu erkennen, das die Garmin Vivoactive HR nicht ganz so schnell eine schnell steigende Herzfrequenz erfassen kann. Zudem ist die Herzfrequenz besonders am Anfang deutlich niedriger angesetzt, als bei der Uhr mit Brustgurt. Erst gegen Ende (ab ca. 18 Minuten sind die beiden Messungen fast identisch.

Ich wollte es noch etwas genauer wissen und habe nochmal eine Messung durchgeführt. Diesmal mit BeetsBlu Brustgurt, welcher das Signal per Bluetooth ans Smartphone sendet, mit Garmin Vivoactive HR und mit Garmin Forerunner 235.

beetsblu

Hier ist sehr schön zu erkennen, dass die Garmin Vivoactive HR auch hier immer ca. 2-3 Schläge niedriger liegt, als der Brustgurt. Auch werden die hohen HF-Bereiche nicht so genau erfasst, wie es bei dem Brustgurt der Fall ist. Ich werde in nächster Zeit noch mehr Tests durchführen und die Ergebnisse dann hier veröffentlichen. Um wirklich aussagekräftige Zahlen zu bekommen, werde ich auch noch mal bei anderen Sportarten die Messungen vergleichen.

Aktivitäten

Ein guter Fitness-Tracker bietet eine große Auswahl an Sportaktivitäten und Sportprofilen. Hier braucht sich die Garmin Vivoactive HR auf jeden Fall nicht verstecken. Es sind schon von Werk aus sehr viele unterschiedliche Aktivitäten vorinstalliert, so dass die Vivoactive HR für fast jede Sportart, auch Indoor, die richtige Lösung bietet. Folgende Sportarten sind auf der Garmin Vivoactive vorinstalliert

  • Gehen
  • Laufen
  • Radfahren
  • Schwimmbad
  • Golfspielen
  • Rudern
  • SUP
  • Skifahren/Snowboard
  • Langlauf
  • Indoor Lauf
  • Indoor Rad
  • Im Gebäude gehen
  • Indoor Rudern
  • Krafttraining
  • Cardio
  • Sonstiges

Anhand der ganzen vorinstallierten Sportprofile ist direkt zu erkennen: Die Garmin Vivoactive HR ist ein echter Allrounder, der so ziemlich jede Sportart tracken kann. Doch nicht nur das! Für jedes Sportprofil (Sportart) lässt sich die Smartwatch individuell einstellen. So können beispielsweise die Datenfelder (welche Informationen sollen während der Aktivität angezeigt werden?) oder auch der GPS-Sensor ein- oder abgestellt werden. Je nachdem, ob dieser für die jeweilige Sportart notwendig ist. Bei den Indoor-Sportarten kann so ganz bequem der GPS-Sensor deaktiviert werden.

Beim Indoor-Lauf kommt der Beschleunigungssensor  und der 3-Achsen Kompass der Vivoactive HR zum Einsatz. Dieser erfasst beim Rudern, Stand Up Paddling, Schwimmen und anderen Sportarten auch auf Wunsch die Zugzahl. Ich habe das Erfassen der Zugzahl beim Indoor-Rudern ausprobiert. Die gezählten Züge stimmten am Ende genau mit denen auf dem Display der Garmin Vivoactive HR überein.

Um noch ein Beispiel herauszunehmen: In den Schwimm-Einstellungen lässt sich die Beckengröße einstellen und individuell anpassen. Ich hoffe an diesen Beispielen wird deutlich, dass die Garmin Vivoactive wirklich jede Sportart perfekt tracken kann.

Das Anzeigen von Datenfeldern wie Geschwindigkeit, Kalorien, Herzfrequenz, Distanz, Zeit, Rundenzeit, Trittfrequenz (nur mit optionalen Ant+ Sensor), Temperatur, Höhe sind für die Garmin Vivoactive HR natürlich auch kein Problem.

Die Garmin Vivoactive kann während der Aktivität drei unterschiedliche Datenfelder gleichzeitig auf dem Display anzeigen. Entweder durch Wischbewegung oder einem automatischem Wechsel können noch zwei weitere Trainingsseiten mit Datenfeldern abgerufen werden. So lassen sich während einer Aktivität problemlos bis zu neun Datenfelder abrufen! Auch ein Wechsel zur aktuellen Uhrzeit ist mit einem Tastendruck auf die linke Bedientaste problemlos möglich. Die Aktivität läuft ganz normal weiter. Mit einem Druck auf die rechte Taste springt die Ansicht zurück zur laufenden Aktivität. Schon alleine daran wird die durchdachte Bedienung der Garmin Vivoactive deutlich.

Jede Sportart ist theoretisch möglich

Wem die ganzen vorinstallierten Sportprofile (siehe oben) nicht ausreichen, für den steht noch das Profil “Sonstige” zur Verfügung. Dieses lässt sich, genau wie die anderen Sportarten, individuell einstellen und programmieren (GPS – an oder aus; Datenfelder usw.). Durch diese Funktion kann theoretisch jede Sportart mit der Garmin Vivoactive HR aufgezeichnet werden.

Automatisches Erkennen von Sportarten – Garmin Move IQ

Die Garmin Vivoactive HR verfügt über die sogenannte Move IQ Funktion. Diese soll laut Garmin Sportarten automatisch erkennen und aufzeichnen. Wie das in der Praxis aussieht möchte ich an dieser Stelle kurz erläutern. Wenn eine Aktivität mindestens 10 Minuten lang ausgeführt wird (Laufen, Gehen, Schwimmen, Radfahren) erfasst die Garmin Vivoactive HR automatisch die Dauer und die Startzeit. Weitere Informationen, wie beispielsweise Herzfrequenz, Strecke usw. werden bei Move IQ nicht aufgezeichnet. Dieses ist nur beim “richtigen” Starten einer Aktivität der Fall. So werden die Move IQ Sportarten später auch nicht als offizielle Aktivitäten dargestellt. Sie sollen viel mehr ein grober Anhaltspunkt sein, um am Ende des Tages zu sehen, wie viel Zeit jemand mit einem der Standard-Aktivitäten verbracht hat. Die Move IQ Aktivitäten sind lediglich in der Tagesübersicht (dem Kalender) in der Garmin Connect App einsehbar. Hier sind diese grau hinterlegt. Es ist jeweils nur die Uhrzeit und die Dauer eingespeichert.

Im Praxistest hat Move IQ insbesonders Radfahren, Laufen und Gehen problemlos erkannt. Beim Bodyweight Training auf der Matte dachte die Garmin Vivoactive HR das ich eine Schwimmaktivität ausgeführt habe (dieses lag vermutlich an den Sit Ups). Deshalb empfehle ich die Aktivitäten lieber richtig zu starten. Dann stehen auch viel mehr Informationen zur Verfügung. Die Move IQ Funktion ist immer nur ein grober Anhaltspunkt. Wer tatsächlich eine richtige Akvitität ausführt, muss diese auch manuell starten.

GPS und Glonass vorhanden

Die Garmin Vivoactive verfügt, wie bereits geschrieben, über einen GPS Sensor. Auf Wunsch kann auch noch Glonass (russisches GPS) hinzugeschaltet werden. So ist auch in Bergregionen mit schlechtem GPS eine optimale Positionsbestimmung möglich! Das GPS-Signal wurde im Test relativ zügig gefunden. Meist nach ca. 10-20 Sekunden nachdem ich nach draußen getreten bin. Ein durchaus passabler und guter Wert. Die Forerunner 235 von Garmin ist hier aber ein bisschen schneller.

Benachrichtigungen

Eine weitere Funktion ist die Benachrichtigungsfunktion. So können über die Garmin verschiedene Daten vom Smartphone abgerufen werden. Die Voraussetzung ist hier allerdings immer, das dieses per Bluetooth mit diesem verbunden ist. Es lassen sich aber ankommende oder verpasst Anrufe ansehen, SMS, Messenger-Nachrichten abrufen und lesen. Außerdem ist es möglich sich über Termine und E-Mails informieren zu lassen. Durch die Benachrichtigungsfunktion kann das Smartphone in der Tasche bleiben und die wichtigsten Daten direkt von der Uhr abgelesen werden. Es sollte allerdings bedacht werden, das der Vibrationsalarm sehr stark ist, so dass Personen in unmittelbarer Nähe das starke Brummen von diesem wahrnehmen können. Durch die Benachrichtigungs-Funktion hat die Garmin Vivoactive HR definitiv auch den Namen “Smartwatch” verdient. Denn durch die Touch-Funktion und die Smart Notifications, wie die Benachrichtigungen bei Garmin genannt werden, hat die Sportuhr durchaus Ansätze in diese Richtung.

Wetter

Auch Wetterinformationen können über die Garmin Vivoactive HR abgerufen werden. So lässt sich beispielsweise die Wettervorhersage für die nächsten Stunden und sogar die nächsten vier Tage abrufen. Auch der Zeitpunkt vom Sonnenauf- und -untergang können bei der Vivoactive HR eingesehen werden. Um die Wetterinformationen zu erhalten, muss die Vivoactive allerdings auch wieder mit dem Smartphone gekoppelt sein. Ansonsten stehen keine Wetterinformationen zur Verfügung.

Apps herunterladen

Über Garmin Connect (siehe unten) und den darin enthaltenden Garmin Connect IQ Shop lassen sich bequem und kostenlos weitere Apps, Watch Faces, Datenfelder uvm. herunterladen. So kann die Garmin Vivoactive um viele weitere Funktionen erweitert werden. Wer beispielsweise das Wandern als Aktivität auf der Garmin Vivoactive HR vermisst, findet hier eine Wander-App (Hike). Die heruntergeladenen Sportarten werden auch ganz normal im Aktivitätenmenü angezeigt.

Weitere Funktionen der Garmin Vivoactive HR

Weitere Funktionen sind unter anderem ein DND-Modus, welcher aktiviert werden kann, wenn die Uhr einen nicht benachrichtigen oder bei zu langer Inaktivität warnen soll. Dieser ist besonders praktisch, wenn die Uhr einen nachts nicht benachrichtigen soll. Es lassen sich aber auch Standard-Schlafzeiten einspeichern, so dass die Uhr in diesem Zeitraum (beispielsweise 22-6 Uhr) so oder so nicht benachrichtigt.

Außerdem hat die Uhr auch eine Tastensperre, so dass nicht ausversehen eine Displayberührung eine Funktion auslöst. Die Tastensperre lässt sich durch Drücken einer der haptischen Tasten wieder deaktivieren. Es lässt sich auch eine automatische Displaysperre (Garmin Lock) aktivieren.

Garmin Vivoactive HR Testbericht Test018
Tastensperre und DND-Modus sind ebenfalls vorhanden

Zudem hat die Garmin Vivoactive HR noch eine Funktion die sich “Handy suchen” nennt. Bei dieser kann das Smartphone gesucht werden, wenn die GPS-Uhr eine Bluetooth Verbindung mit diesem hat. So meldet sich dann das Smartphone zu Wort und kann einfach wieder aufgefunden werden. Das Smartphone muss sich hier logischerweise in Reichweite der Uhr befinden.

Außerdem besteht die Möglichkeit zu einem bestimmten Punkt zu navigieren, der vorher auf der Uhr eingespeichert wurde. So lassen sich beliebige Punkte als Position abspeichern und zu diesen wieder hin navigieren. Besonders praktisch, wenn man nicht mehr genau weiß, wo das Auto abgestellt wurde oder der Weg zurück vergessen wurde.

Akkulaufzeit

Mit der Akkulaufzeit der Garmin Vivoactive HR ist das so eine Sache. Natürlich habe ich versucht dieses ganz genau zu testen und auszuprobieren. Von Garmin versprochen werden im normalen Uhren-Herzfrequenzbetrieb 7 Tage. Im Aktivitätsmodus mit aktiviertem GPS und Herzfrequenzsensor soll die Garmin Vivoactive HR 13 Stunden am Stück aufzeichnen können. Um die Akkulaufzeit auf die Belastungsprobe zu stellen waren wir bei einem 24 Stunden Event – dem Mammutmarsch 2016. Hier musste die Smartwatch von Garmin zeigen was sie kann und wie sie mit Dauerbetrieb zurechtkommt. Was soll ich sagen? Die Garmin Vivoactive HR hat den Akku-Test mit Bravur bestanden! Nach 6:47 Stunden im Aktivitätsbetrieb hat der Akku noch 54% angezeigt. Dazu kam noch, dass die Vivoactive HR hier schon vor dem Event den ganzen Tag im normalen “Uhren-Modus” lief und mit nur 95% an den Start gegangen ist. In meinen Augen sind die 54% Akku nach fast 7 Stunden ein hervorragender Wert, welcher beweist, dass die Vivoactive wohl auch die 13 Stunden geschafft hätte.

Übrigens lässt sich die Garmin Vivoactive auch während einer Aktivität laden. Gerade bei so Extrem-Events, bei welchem jeder eigentlich länger als 20 Stunden unterwegs ist, soll die Vivoactive HR natürlich trotzdem mitgenommen werden können. Ich habe die Uhr dann mit einer Powerbank ganz einfach während der Wanderung bzw. an einem Verpflegungsposten kurz geladen. Die Herzfrequenzmessung hat logischerweise währenddessen ausgesetzt. Die Aktivität lief aber ganz normal weiter! Den Akku Extremtest hat die Garmin Vivoactive HR bestanden – und ich bin begeistert! Wie es uns sonst so bei dem Mammutmarsch 2016 ergangen ist, könnt ihr im Erfahrungsbericht noch einmal nachlesen. Da findet ihr auch ein Video, in welchem ihr die Vivoactive HR hin und wieder im Bild seht.

Das die Garmin Vivoactive wohl auch die 7 Tage im Uhren-Modus schafft, brauche ich wohl an dieser Stelle nicht sagen. Die versprochene Akkulaufzeit hat die Vivoactive HR tatsächlich geschafft! Allerdings verringert sich diese logischerweise wenn zwischendurch mal eine Aktivität ausgeführt wird, die Displayhelligkeit nach oben geregelt wird, oder viel mit der Garmin Vivoactive “gespielt” wird. Wer sie aber einfach 7 Tage still, als Fitness-Tracker, am Arm trägt, wird die versprochene Akkulaufzeit auch erreichen!

Auswertung mit der Garmin Connect App

Die Auswertung mit der Garmin Connect App, welche kostenlos für Android, iOS und Windows Phone erhältlich ist, ist besonders umfangreich. So lassen sich hier alle Informationen zur Aktivität, dem Tag und weitere Informationen abrufen. In der Garmin Connect App laufen alle Informationen der Garmin Vivoactive HR zusammen. So können hier auch Statistiken der letzten Wochen und Monate eingesehen und die Aktivitäten ausgewertet werden. Wenn bei einer Aktivität GPS Empfang aktiviert war, lässt sich hier auch noch nachträglich die Strecke genau auswerten und anschauen. Um die Garmin Connect App zu nutzen, benötigt man allerdings einen Account, der aber kostenlos erstellt werden kann. Schließlich lassen sich alle Garmin-Geräte mit dieser App synchronieren, so dass hier am Ende alle Informationen gebündelt und detailliert zusammenlaufen. Die nachfolgenden Bilder sollen einen groben Einblick in die App geben. Jede einzelne Funktion noch ausführlich zu erklären, würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen, da es hier eigentlich hauptsächlich um die Vivoactive HR gehen soll.

Die Garmin Connect App lässt sich beispielsweise auch mit dem Portal “myfitnessPal” verbinden, um so die Kalorienaufnahme, mit dem Kalorienverbrauch, den die Garmin Vivoactive HR erfasst, zu vergleichen.

Fazit

Die Garmin Vivoactive HR ist zur Zeit einer der besten Fitness-Tracker auf dem Markt. Selbst der hohe Preis von ca. 269 Euro [Stand: Mai 2015] ist aufgrund des Funktionsumfang gerechtfertigt. Die Vivoactive HR bietet wirklich alle erdenklichen Sensoren, wie beispielsweise GPS (+Glonass), Herzfrequenz, Kompass und Beschleunigungsensor. So lassen sich mit der Garmin Vivoactive auch wirklich eine Vielzahl an unterschiedlichen Sportarten tracken. Vorinstalliert sind auf der GPS-Smartwatch von Garmin schon 14 unterschiedliche Sportarten, bei welchen neben den Standard-Werten (Distanz, Zeit, Geschwindigkeit) auch die Zugzahl (Schwimmen, Rudern usw.) erfasst werden kann. Hinzu kommt noch eine Komplettauswertung der Schritte, des Schlafs und der Stockwerke. Die Garmin Vivoactive HR ist somit wirklich ein echtes Allround-Talent, welches sogar Ambitionen zur Smartwatch hat. Denn auch SMS und Messenger-Nachrichten lassen sich bequem auf der leichten Sportuhr abrufen. Die Garmin Vivoactive HR bietet ein gutes und gelungenes Gesamtkonzept. Der optische Herzfrequenzsensor auf der Unterseite wirkt ausgereift und misst auf Wunsch die Herzfrequenz 24 Stunden am Tag. Wem das noch nicht ausreicht, kann die Uhr noch mit neuen Designs und Apps versehen, die kostenlos von Garmin zur Verfügung gestellt werden. Auch wenn das klobige und etwas eckige Uhrendesign nicht jedem zusagt, ist die Garmin Vivoactive HR wohl einer der besten Fitness-Tracker im Jahr 2016, der die hohen Erwartungen komplett erfüllen konnte.

Ihr habt die Garmin Vivoactive HR ebenfalls getestet? Schreibt eure Erfahrungen mit der Garmin Vivoactive einfach als Kommentar unter diesen Beitrag und schreibt, wie ihr die Garmin Vivoactive HR findet. Ist dieses eurer Meinung nach der beste Fitness-Tracker im Jahr 2016? Ich bin auf eure Meinung gespannt!

Garmin vivoactive HR Sport GPS-Smartwatch – integrierte Herzfrequenzmessung am Handgelenk, diverse Sport Apps, Smart Notification, Activity Tracker, 1,5 Zoll (3,8cm) Farbdisplay (Wireless Phone Accessory)


Eigenschaften: 

  • Sport-GPS-Smartwatch mit hochauflösendem, auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbarem Farb-Touchscreen und individueller Gestaltung mit kostenlosen Displaydesigns, Widgets und Apps aus unserem Connect IQ-Store
  • Activity Tracker (Anzeige von Schritten, Kalorienverbrauch, Distanz und personalisierten Tageszielen) mit integriertem GPS-Sensor und Sportapps für GPS-gestütztes Laufen, Radfahren, Schwimmen und mehr
  • Überträgt Smart Notifications wie E-Mails, SMS, Nachrichten, Termine oder Benachrichtigungen von sozialen Medien und anderen mobilen Apps auf die vívoactive HR Multi-Sportuhr (kompatibel mit Android und iOS)
  • Leistungsstarke Laufuhr mit Akku-Laufzeit von bis zu 8 Tagen im Uhr-/Fitness-Tracker-Modus oder von bis zu 13 Stunden bei Verwendung von GPS
  • Lieferumfang: vίvoactive HR, USB-Ladekabel / -Datenkabel, Bedienungsanleitung
  • Bitte beachten Sie, dass eine Herzfrequenzmessung mit Hilfe eines Brustgurts (nicht mitgeliefert) technisch bedingt eine höhere Genauigkeit als die optische Herzfrequenzmessung am Handgelenk aufweisen kann
  • Bitte beachten Sie die Herstellerangaben zur Bluetoothkonnektivität mit ihren jeweiligen mobilen Geräten wie Handy oder Tablet

Neu ab: EUR 606,99 Auf Lager
kaufe jetzt
Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 57 Average: 3.3]
Meine Gesamtbewertung
Preis
75 %
Verarbeitung
85 %
Design
75 %
Funktionsumfang
95 %
Akkulaufzeit
80 %
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

77 Kommentare

  1. Hallo liebes fitness-factory Team,

    Ich interessiere mich seit mehrern Monaten für Fitness-Tracker & Kalorienzähler/ Sport Uhren.
    Ich hatte die amerikanische Version des BodyMedia, dessen Funktion ja leider eingestellt wurde.
    Hierfür suche ich seit her einen guten oder vielleicht sogar vielfältigeren “Ersatz”.

    Ich bin hauptsächlich Kraftsportler im Sinne von klassischen Gewichtheben. Deshalb interessiert mich mein Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz am meisten.

    – Hier habe ich die Frage ob ich meinen Kalorienverbrauch mit der Vivoactiv HR gut überwachen kann und mir auch anschaulich anzeigen lassen kann. (Im Video wurde die Kalorienübersicht im Menüpunkt Gesundheit leider übersprungen)

    -Weiterhin würde mich nochmal die Kraftsport-Funktion interessieren. Wird bei dieser Funktion mein Workout mit Herzfrequenz und Kalorien genauer aufgezeichnet?

    Zusätzlich möchte ich im Laufen definitv steigern und hab mir auch ein genaues Ziel gesetzt, weshalb ich die GPS Funktion und Herzfrequenz für sehr sinnvoll halte. Ich muss für diesen Sporttest 5km in 22min laufen was eine exakte pace vorgibt.
    Laut meinen Recherchen kann ich bei der Garmin vivoactiv ja einstellen dass ich eine bestimmte pace nicht unterschreiten darf. Bei unterschreiten vibriert die Uhr.
    Laut Garmin Website: “Pace-Alarm (Wenn Sie vom eingestellten Pace abweichen, wird ein Alarm ausgelöst)”
    “Zeit- oder Distanz-Alarm (Wenn Sie einen voreingestellten Wert erreichen, ertönt ein Alarm)”

    -Meine Frage: Habt Ihr dies getestet und haltet ihr dies für sinnvoll/ genau?

    Letzte Frage:
    Ich hatte gestern die Garmin Vivoaktiv (OHNE HR) hier und wollte sie ausprobieren.
    Die Display helligkeit und die Auflösung hat mich direkt enttäuscht.
    Was haltet ihr von der Helligkeit und Auflösung der Garmin Vivoactiv HR?

    Eure Videos und Testberichte waren bisher einfach klasse und haben mir bei meinen Entscheidungen sehr weitergeholfen.
    Sehr detailliert und ausführliche Beschreibungen – einfach TOP!

    Vielen Dank im Voraus und macht weiter so,

    MfG
    Sebastian

  2. Hallo,

    ebenfalls erstmal ein großes Dankeschön für den sehr ausführlichen Test! Die Suche nach der ‘eierlegenden Wollmilch-Sau’ hat mich mit diesem Bericht dem Ziel sehr viel näher gebracht 🙂

    Eine Frage stellt sich mir noch:
    Lassen sich beim Kraftsport-Tracking auch Wiederholungen tracken? Beim Rudern erkennt er ja lt. Test die Anzahl der Züge. Ist diese Wiederholungs-Erfassung bei Push-Ups, Squats, Klimmzügen, u.a. ebenfalls gegeben?
    Wenn nein, lässt sich dies ggf. per Hand nachtragen?

    Vielen Dank für eine Antwort!

    • Hallo. Leider können keine Wiederholungen bei Pushups, Squats und Klimmzügen erfasst werden. Die “Zuganzahl”-Datenfelder stehen auch nur bei den Wassersportarten zur Auswahl. Auch ein Nachtragen per Hand ist nachträglich nicht möglich.

  3. Hallo
    Danke für den tollen Bericht. Das scheint ja ein tolles Gerät zu sein. Ich betreibe OL und möchte die VIVOACTIVE HR auch für die Analyse der Läufe gebrauchen. Dazu ist es wichtig, dass die GPS Daten in kurzen Abständen gespeichert werden können. Kann dies eingestellt werden? Wie klein ist der kleinste zeitliche Abstand? Die Daten sollten dann exportiert werden können. Ich nehme an dass dies mit der Garmin connect SW keine Problem ist. Dateiformat sollte ein TCX File sein.

    Besten Dank für eine Antwort.

    MfG
    Christian

  4. TCX-Export ist bei Garmin Connect (Web) kein Problem. So genau kann ich dir allerdings auch nicht sagen, wie oft da nun GPS-Daten gespeichert werden. Konnte dazu nirgends irgendwelche Informationen finden…

  5. Wenn man die hauptsächlich beim Joggen benutzt sollte man sich die Forerunner 235 oder vivoactive HR (weil preis fast der gleiche ist mit mehr Funktionen) kaufen .

  6. Danke für den super Test!
    Ich möchte die Vivoaktiv auch gerne zum Windsurfen benutzen um Distanz und Geschwindigkeit zu messen. Ist das möglich und welche Sport-App muß ich verwenden?
    Vielen Däne für eine Antwort

    • Ja, das ist möglich. Du kannst für das Tracking einfach das Sportprofil “Sonstige” nehmen und dort GPS (+Glonass) aktivieren. Mit aktiviertem GPS wird automatisch Strecke und Geschwindigkeit aufgezeichnet. Bei Garmin Connect kann die Aktivität im Anschluss bearbeitet und von “Sonstige” in “Wind-/Kitesurfen” abgeändert werden.

  7. Hallo Steffen,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Test. Ich habe mir die Uhr zugelegt und bin nun etwas enttäuscht, weil ich dachte, man könne Trainingsvorgaben (Laufen) auf die Uhr übertragen. Zwar kann ich über Garmin Express ein Trainingsprogramm erfassen und dies auch auf die Handy-App Garmin Connect laden. Bei der Übertragung auf die Uhr zeigt die App dann die vivoactive HR als nicht kompatibel an. Gibt es eine andere Möglichkeit?

    Viele Grüße
    Meik

    • Tatsächlich bietet die Garmin Vivoactive HR die Möglichkeit der Trainingspläne usw. nicht an und ist damit nicht kompatibel. Irgendwo muss ja der Mehrpreis für die Forerunner 235 herkommen… Die kann das nämlich!

  8. Hallo,

    Besten Dank fuer den ausfuehrlichen Bericht.
    Ist es mit der Garmin auch moeglich Intervaltraining zu machen.
    Wenn ich mit den Kids renne, dann rennen wir immer 5 Minuten und laufen dann eine.
    Es waere schon, wenn man die Uhr einstellen koennte und man dann auch wie Ton/Vibration informiert werden wuerde.

    Danke fuer die Antwort

  9. Hallo, kann die Vivoactive HR die Herzefrequenz in Echtzeit beim Schwimmen messen und auf dem Display anzeigen?

  10. Hallo Steffen,

    hast du zufällig Erfahrungen mit der TomTom Spark Cardio? Ich möchte mir eine zulegen und schwanke zwischen der TomTom, Garmin vivoactive hr und Garmin forerunner 235.
    Kannst du da eine Kaufempfehlung abgeben?

    Mfg
    David

  11. Hallo Steffen,

    ich versuche schon die ganze Zeit herauszufinden, warum die App meinen Schlafrhythmus nicht anzeigt. Liegt es vielleicht daran , dass ich DND aktiviert habe?

    Trage die Uhr erst 1,5 Tage.

    P.S: sehr gute Beschreibung/Test

  12. Hallo,
    nach den Videos und Test hab ich mich auch für den Vivoactive HR entschieden. Leider hab ich erhebliche Probleme was die Kopplung bzw Synchronisation mit meinem Handy betrifft.
    Mit meinem Android Handy hab ich es nicht hinbekommen. Auch der Support von Garmin konnte nicht helfen. Hab es dann mit dem Surface unter Windows 10 geschafft. Nachdem er in meinem Profil war hab ich Ihn auch auf dem Handy activieren können. Leider nur für einen Halben Tag. Als ich mir abends Daten /Watchfaces runterladen wollte ging es nicht mehr. Es gibt dazu ja auch diverse berichte und INfos in den FAQ Texten. Ich hab jetzt schon den 2ten von Amazon, weil ich dachte der erste wäre defekt gewesen. Hattest du damit noch nie Probleme. Meine Etrex 35t macht solche Probleme nicht.
    Finde Funktionen und Software super aber das nervt mich ech und verdirbt mir total den Spaß an dem Gerät.

    • Doch, manchmal klappt die Synchronisation nicht sofort. Dann probiere ich es einfach später nochmal und dann klappt es. Das liegt irgendwie an der Connect App… Die hat immer mal wieder kleinere Fehler. Ist aber schon besser geworden und deshalb für mich auch nicht mehr wirklich störend.

  13. Hallo Steffen,

    zunächst einmal vielen Dank für Deine tollen Reviews zu den diversen Garmin-Produkten! Sie sind wirklich umfangreich und objektiv und somit informativ und super zu lesen; auch die Videos machen immer wieder Spaß. Super Arbeit, die Du da machst!

    Aktuell bin ich auf der Suche nach einer smarten Sport-/Fitnessuhr, die für mich folgende Schwerpunkte haben bzw. folgendes können sollte:

    Die Uhr soll sowohl als Activity-/Fitnesstracker als auch beim Sport genutzt werden, dementsprechend würde ich die Uhr gerne permanent tragen; der Tragekomfort ist mir somit wichtig, zudem sollte die Uhr nicht zu “nerdig” aussehen.
    Ich laufe 3x pro Woche meine “Hausrunde” von 12,5 km und pendle täglich mit dem Rad 40 km zur Arbeit.
    Die Integration einiger “smarter” Features würde ich begrüßen, ist jedoch kein Ausschlußkriterium.
    Wichtig ist hingegen eine Puls-/ Herzfrequenzmessung am Handgelenk, da ich gerne beim Laufen auf einen Brustgut verzichten und zudem auch beim Activity-/Fitnesstracking die Möglichkeit der Aufzeichnung der Puls-/ Herzfrequenz haben würde.

    Nach einiger Recherche im Internet habe ich nun die Modelle Garmin vívoactive HR und Garmin Forerunner 235 ins Auge gefasst. Da Du beide Modelle getestet hast, würde ich mich freuen, wenn Du unter Berücksichtigung meiner o.g. Anforderungen vergleichend etwas zu den beiden Modellen sagen könntest. In Bezug auf Ihre Funktionalitäten sollten sie beide alles bieten, was ich mir wünsche, oder habe ich etwas übersehen? Wie steht es in Bezug auf den Tragekomfort und die generelle Alltagstauglichkeit? Sind die Uhren Deiner Meinung alltagstauglich? Du beschreibst die vívoactive HR als klobig und hebst ihre Bauhöhe von 11 mm hervor. Im direkten Vergleich auf einem Foto, auf dem Du beide Uhren trägst, wirkt sie auch höher als die Forerunner 235; laut technischer Daten sollte jedoch die Forerunner 235 eine größere Bauhöhe haben.

    Gibt es ggf. eine Alternative, die den beiden genannten Modellen vorzuziehen wäre?

    Über eine Rückmeldung von Dir würde ich mich sehr freuen!

    Mit herzlichem Dank
    Michael

    • Hallo Michael,
      Tatsächlich kommen beide Uhren in Frage, wobei ich mich wohl in deinem Fall für die Forerunner 235 entscheiden würde. Diese sitzt nämlich tatsächlich minimal flacher am Arm (selbst wenn sie es von den Daten nicht ist). Außerdem ist da das Design einfach alltagstauglicher… Sie sieht halt mehr aus wie eine Uhr und das runde Design ist irgendwie harmonischer. Das eckige Design der Vivoactive HR sticht anderen sofort ins Auge. Wenn du wirklich hauptsächlich Radfahren und Laufen tracken willst bist du da mit der Forerunner 235 auch gut aufgestellt. Eine Alternative, mit welcher ich Erfahrungen gemacht habe, ist mir leider nicht bekannt. Die Gear Fit2 ist vom Design noch schicker aber sonst nicht so toll umgesetzt…

  14. Hallo Steffen,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung!

    Das von Dir angesprochene klassische ‘runde (Uhren-)Design’ lässt mich auch zur Forerunner 235 tendieren. Die Vivoactive HR wirkt im Vergleich eher wie ein nerdiges Hightech-Gadget – aus eben diesem Grund scheidet die von Dir angesprochene Samsung Gear Fit 2 für mich ebenfalls aus.

    Eine Alternative könnte ggf. noch die Motorola Moto 360 Sport sein; die ist von der Optik okay, allerdings liegt der Fokus da ganz klar auf “Smartwatch”, der Bereich “Sport” kommt in den Bewertungen diverser Reviews nicht sonderlich gut weg.

    Hast Du die Forerunner 235 über den Testzeitraum (wie lange ging der eigentlich) täglich und dauerhaft getragen? Würdest Du die Uhr explizit als alltagstauglich einstufen?

    Vielen Dank & Gruß
    Michael

    • Die Forerunner 235 habe ich ca. 3 Monate lang getestet. Ich hatte sie normal im Alltag um, allerdings nachts irgendwann immer abgemacht. Bin da einfach kein Uhrenträger…

  15. Hallo! Habe erst seit kurzem den vivoactive HR als Nachfolger zu meinem Vivosmart HR und bin schlichtweg begeistert. Einzig beim Display, das im Allgemeinen eine gleichmäßige Ausleuchtung hat, habe ich links, im unteren Eck einen hellen Lichtpunkt entdeckt – der, einmal erkannt, doch störend ist. Bei einem LED-TV würde man “Taschenlampen-Effekt” dazu sagen. Nun zu meiner Frage :
    Hat das euer Vivoactive HR auch, oder liegt bei mir ein Displayfehler vor.
    Vorab schon mal besten Dank für euer feedback !

    • Ein minimaler Taschenlampen-Effekt und Lichtpunkt ist bei mir in der Tat auch erkennbar. Wenn das zu extrem ist, dann ist es nicht normal. Ein bisschen aber scheinbar Standard. Mich persönlich stört es nicht.

  16. Hallo Steffe !
    Besten Dank, für dein promptes feedback – ich habe mal 2 Bilder angehängt, mit der Bitte diesen Effekt mit deiner Uhr zu vergleichen. Liebe Grüße !
    /Users/rschadl/Library/Application Support/iLifeAssetManagement/assets/sub/0104d24955d39b0a0cad87f35a629619f46de5c257/IMG_8267.JPG

    /Users/rschadl/Library/Application Support/iLifeAssetManagement/assets/sub/01a3f17aa9a8788a0a90cfbe9e046e421df6b74788/IMG_8269.JPG

  17. Ich habe eine Frage, ein Akku hält ja bekanntlich nicht ein ganzes Leben. Irgendwann baut er ab und die Akkulaufzeit verkürzt sich. Was kann man da machen?

  18. Hallo Steffen, super Bericht. Da ich die Uhr auch zum Golfen benötige, stellt sich noch die Frage: ist sie mit einer reine`n Golfuhr vergleichbar oder zeigt sie da dann doch größere Schwächen ?

  19. Hallo Steffen.
    Ich hab mir die Vivoactive hr auch gekauft und bin bislang zufrieden, weil ich lediglich Breitensport betreibe.
    Ich hab daher die Polar V 800 (obwohl wahrscheinlich besser aber nicht so breit gefächert) hinten an gestellt. Leider hab ich ein Problem. Ich kann die App für den Elilipsentrainer / Crosstrainer nicht finden.

    Da ich im Urlaub auch mal den Fitnessraum aufsuchen will, wär dies hilfreich. Ich finde auch bei Garmin keine entsprechende App. Kannst du mir weiterhelfen.
    Ich finde deinen Test und Bericht einfach genial.

    Gruß Daniel

  20. Hallo Steffen,

    erst mal danke für den tollen Artikel. Was mir ganz wichtig ist, dass ich bei Trainingseinheiten auf der Bahn immer das GPS ausschalte und die Rundenzeiten manuell stoppe. Ist das mit dieser Uhr möglich? Das ist für mich ein Kaufkriterium.

    Danke und viele Grüße Christian

    • Hallo Christian,
      Ja, das ist ohne Probleme möglich. Die Sportprofile lassen sich ja ohnehin sehr individuell anpassen. So kann beim Laufen beispielsweise GPS auch ausgeschaltet werden. Für die “Runde” gibt es in den Einstellungen auch zwei Auswahlmöglichkeiten “Auto Runde” und “Rundentaste”. Zweiteres ist die von dir gewünschte Funktion, bei welcher sich durch Drücken des linken Bedienbuttons eine neue Runde einläuten lässt.

  21. Hallo Steffen,
    Erstaml Lob und Respekt, Sehr guter Test Überblick Artikel und Videos.
    Habe dieses Uhr jetzt auch schon einige Wochen lang und ganztags bei allen Sportaktivitäten im Einsatz. Von Indor Fitness, Laufen, Cardio bis Krafttraining mache ich so ziemlich alles.
    Rundum ein sehr guter und genauer Alrounder komme bzw. mit den Apps und den bereitgestellten Funktionen zufrieden. Besser kann man das nur mit individuellen Zielgerichten Geräten noch hinbekommen. Also dickes Plus auch von mir.
    Aber was bei mir nicht funzt sind die Wetterdaten… Diese werden einfach nicht bereitgestellt und
    Meldungsagt warte auf Verbindung, obwohl diese mehrmals täglich statt findet. Andere Messages funktionieren tadellos.
    Weist Du woran das liegen kann ?
    Danke und sportliche Grüße
    Thomas

    • Ich würde ja fast vermuten das mit der Weather App irgendwas nicht richtig funktioniert… Hast du die “Standard”-Wetter-App auf deinem Smartphone installiert? Von dieser werden die Daten abgerufen soweit ich weiß.

  22. Hallo, habe mir jetzt auch die vivoactive hr besorgt. Nun musste ich feststellen, dass der Bildschirm links unten einen schwarzen Schatten wirft wenn man im Menü mit weißem hintergrund ist. Ist dies normal oder ein Displayfehler ?

    • Bei höchster Helligkeitsstufe ist mir das auch schon aufgefallen. Scheint also tatsächlich in gewisser Weise “normal” zu sein, das unten ein kleiner Schatten ist….

  23. Hallo Steffen,
    danke für den ausführlichen Testbericht.
    Was mir fehlt und ich auch nirgends gefunden habe, sind die möglichen Exportdatenformate. TCX wurde schon erwähnt. Mit welchen Datenformaten kann ich die Informationen noch auslesen? Mein Statistiktool ist Endomondo, in das ich importieren möchte.

    Danke für eine Antwort
    Gruß,
    Petra

  24. Hallo und vielen Dank für den tollen Bericht!

    Ich bin auf der Suche nach einer Uhr, welche mir beim Wandern die Höhenmeter anzeigt und ich beimGolfen nutzen kann….

    Bisher habe ich dafür nur die garmin fenix gefunden.

    Wenn ich alles richtig verstanden habe, zeigt die vivoactive KEINE Höhenmeter auf, richtig?

    Danke für deine Hilfe.

    Gruß,

    Martin

    • Doch Höhenmeter können aufgezeichnet werden. Allerdings wird hierfür nicht der Höhenmesser verwendet (der ist nur für die Stockwerke) sondern der GPS-Sensor. Die Höhe wird also anhand von GPS bestimmt!

  25. Hallo, Steffen, ich habe eine Frage zum Schwimmen:
    am 28 10. bin ich 108 Bahnen a 25m geschwommen, ohne Pause, das wären dann 2700 m. Die vivoactive hat mir nur 27 Bahnen angezeigt bei 2750 m.
    heute bin ich 76 Bahnen a 25 m geschwommen, es wurden nur 26 Bahnen angezeigt. Die 25 m sind bei der Beckengröße richtig eingegeben.
    Was mach ich falsch und wie bekomme ich die richtige Bahnanzahl hin ?
    Vielen Dank für eine Antwort, und auch vielen Dank für Deinen hilfreichen Bericht.
    Grüße. Kirsten

  26. P.S. Habe noch eine Zusatzfrage vergessen: Statt der richtigen Bahnenzahl meldet mir die vivoactive mitten im Wasser, daß ich weit über meine 10000 Schritte gekommen bin, obwohl ich vor dem Schwimmen gerade mal bei ca 6500 Schritten war, d.h. das Teil zählt beim Schwimmen meine Schritte ???
    Danke Dir sehr. Kirsten

    • Vorab: Du machst vermutlich gar nichts falsch. Leider ist das bei der Vivoactive HR echt ein bisschen Glückssache, ob die Bahnen und die Strecke richtig getrackt wird. Wirklich darauf verlassen kann man sich leider nicht. Am besten selber die Bahnen zählen und das was die Vivoactive anzeigt nur als groben Anhaltswert nehmen.
      Da die Schritte wohl mit dem Beschleunigungssensor erfasst werden ist es tatsächlich so das du bei schnellen Arm-Bewegungen Schritte dazu bekommst.

  27. Hallo,
    Ich nutze die Viviactive HR jetzt seit zwei Tagen und es ist mein erstes Köln. Ich habe den Crosstrainer für 45 Minuten genutzt und als App die indoor gehen gestartet. Jetzt hat er zwar indoor gehen als Laufband verstanden und etwas weniger Kilometer auch angezeigt. Als move IQ Hat er gleichzeitig CrossTraining getrackt. 2 Fragen hierzu:
    Gibt es eine Crosstrainer App?
    Wird durch die doppelte Aufzeichnung Indoor und CrossTraining per move IQ eine Sportbetätigung doppelt und damit falsch erfasst?

  28. Hi Steffen,
    ich habe diese Uhr zwar erst seit heute, aber mich stört schon jetzt, dass die Display-Beleuchtung nicht richtig zu funktionieren scheint. ich habe die Beleuchtung schon auf die höchste Stufe (9) eingestellt, aber ich kann das Display nur mit Mühe ablesen. Ich habe keine klare Farbe / keinen klaren Kontrast wie z.Bsp. beim Smartphone. Muss das so?

    • Mit Mühe ablesen solltest du das Display nicht können. Es sollte schon klar ablesbar sein. Dennoch ist das eine ganz andere Technologie als beim Smartphone, weshalb der Kontrast deutlich geringer ist. Die Garmin Vivoactive HR ist in erster Linie eine Sportuhr und auch genau dafür konzipiert. Ein Display (OLED oder ähnliches) wie beim Smartphone darf man da nicht erwarten. Man will die VIvoactive HR schließlich nicht jeden Tag an den Ladestecker stecken, sondern auch mal ein paar Tage das Teil tragen 😉

  29. Hi Steffen,
    Gibt es eine App für den Crosstrainer? MoveIQ erkennt zwar das crossen, ich hätte aber gerne auch sämtliche Daten protokolliert während des crossens. Sag schon mal danke für deine Antwort

  30. Hallo Steffen,

    tolle Rezension, Kompliment und Dank! -)

    Weißt du, ob beim Outdoor-oder Indoor-Rudern die Zugzahl pro Minute angezeigt werden kann? Ich würde v.a. gerne beim Outdoor-Rudern das Verhältnis zwischen Zugzahl pro Minute und der Bootsgeschwindigkeit sehen. Das können sonst nur die Bordcomputer beim Indoorrudern bzw. die Geräte/Smartphones, die man im Boot befestigen muss.

    Danke und schöne Feiertage,

    Micha

  31. Hallo Steffen,

    würde gerne die Aktivität “Crosstrainer” mit dem Grünen Crosstrainer Symbol auf der Uhr haben.
    Geht das ? Und wie geht das ? Momentan muss ich in Connect meine Aktivität umbenennen und dann fügt das Programm auch das Grüne Symbol hinzu. Leider stimmt dann die Distanz nich ( 0,6 statt 12,2 km !!! )

    Gruß
    Thorsten

  32. Bei mir werden beim schwimmen (garmin vivoactive hr) die Schritte gezählt (1h schwimmen =5000 Schritte. Bei meiner Freundin (selbe Uhr und selbes Training) ist das nicht der Fall. Kann ich das ausschalten?

  33. Hallo,

    kann man die GPS-Daten als GPX oder in einem anderen Format exportieren? Ich möchte sie die GPS-Daten zum ‘verorten’ von Fotos verwenden.

    Danke,
    Andre

  34. Ich bin im großen und ganzen mit der Uhr sehr zufrieden. Nur habe ich das Problem mit den Intensitätsminuten. Sie stimmen immer nur Montags. Heute Dienstag habe ich 45 Munuten laufen hinter mir und sie zeigt mir bei den Intensitätsminuten nur 30 Minuten an obwohl der Lauf selber mit 45 Minuten gerechnet wurde. Mit 4 mal 45 Minuten wöchentlich fehlen mir jede Woche 10 bis 15 Minuten auf die 150 Minuten. Hat noch jemand diese Fehlfunktion bzw. wie kann man das beheben? Danke Günter

  35. Hallo Steffen,
    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht! Ich bin auf der Suche nach einer Gesundheitsuhr – bin nicht annähernd so sportlich wie Du, möchte aber verlässliche Werte über meine Schritte, meinen Puls und meine Aktivitäten.
    2 Fragen habe ich noch – evtl. kannst Du mir sie ja beantworten:
    * muß ich am Smartphone ständig Bluetooth eingeschaltet haben? Bei einer Gesundheitsuhr von Philips kam es ohne Bluetooth-Verbindung zu Problemen….
    * Funktioniert der Schrittzähler ohne GPS korrekt?
    Wäre super, wenn Du mir das beantowrten könntest!
    Vielen Dank und viele Grüße aus Stuttgart,
    Karin

    • Wenn Bluetooth dauerhaft eingeschaltet ist funktioniert die Synchronisierung meist etwas flüssiger. Es geht aber auch, wenn du Bluetooth am Smartphone nur dafür einschaltest. Allerdings kannst du Wetter und Smart Notifications dann nicht abrufen.
      Der Schrittzähler ist tatsächlich ziemlich genau (zumindest was meine Erfahrungen im Vergleich mit anderen Fitness-Trackern angeht). Die Schrittlänge lässt sich in den Einstellungen der Uhr auch individuell anpassen…

  36. Wie bekomme ich die Runden – Zwischenzeiten die in Meilen (1.61 km) hinterlegt sind weg. Wenn schon Rundenzeiten, dann hätte ich doch gerne 1000 Meter als Runde.

  37. Guten Tag! Ich habe irgendwie starke Probleme mit der Pulsmessung bei der Garmin. Ich betreibe intensives Bodyweight-Training und die Uhr ist nur ganz selten in der Lage meinen Puls richtig oder überhaupt zu erfassen. Entweder habe ich gar keinen Puls oder ich dümpel angeblich zwischen 65-90 rum. Manchmal, wenn ich wohl die richtige Handstellung habe und der Winkel passt, bekomme ich kurz einigermaßen vernünftige Werte. Gerade bei Liegestützen und Burpees ist es eher ein Glücksspiel. Ich habe verschiedene Armbandeinstellungen probiert und konnte keine nennenswerten Unterschiede feststellen. Gibt es da einen Trick oder mache ich was falsches?

    Viele Grüße

    • Du machst alles richtig. Die optische Herzfrequenzmessung ist darauf einfach nicht ausgelegt. Da hilft nur Brustgurt benutzen (Ant+)… Ich kenne das Problem nur zu gut und benutze immer einen Brustgurt bei Workouts.

  38. Ich habe das Problem daß sich bei mir die Uhrzeit in unregelmäßigen Abständen vom 24-Stunden auf 12 Stunden-Modus umstellt. Und dann gleichzeitig alle Maßangaben von metrisch umstellt auf Meilen und Pfund usw. Hat jemand hier auch so ein Problem

  39. Hallo Steffen,

    habe die Garmin jetzt seit Mitte April. Bin insgesamt ganz zufrieden, allerdings scheint die Schrittmessung völlig daneben zu liegen. Wenn ich mitzähle werden immer höhere Werte angezeigt, mein iPhone 6S kann mittlerweile ebenfalls die Schritte erfassen und scheint vom Gefühl eher die “echten” Werte anzuzeigen. Zum Teil liegen die Garminwerte mit 2000-3000 Schritte über den iPhone-Werten. Zudem erhöhen sich die Schritte sogar bei Duschen und Haarewaschen, wenn ich meinen Arm zum Einseifen verwende. Ich finde dies eher schlecht, da die Kalorienwerte völlig falsch berechnet werden. Ich hatte bereits bei der netten Kundenhotline angerufen. Der Mitarbeiter riet mir, das Gerät in den Auslieferungszustand zu bringen. Also habe ich alles neu eingerichtet. Aber so richtig zufrieden bin ich mit der Genauigkeit nicht. Wie sind deine Erfahrungen, wenn du Schritte abzählst und dann mit der Uhr vergleichst? Falls das bei dir immer passt, werde ich die Uhr wohl doch einschicken müssen.
    Danke im Voraus für deine mögliche Einschätzung.

    Gruß, Markus

    • Ich habe die Schrittwerte mit verschiedenen Uhren und auch der Smartphone-Messung verglichen. Meine Erfahrungen haben eigentlich genau das Gegenteil gezeigt. Die Garmin-Uhren haben eine ziemlich gute Genauigkeit was die Schritte angeht, das Smartphone liegt oft total daneben (viel zu hoch). Vielleicht hilft dir das ja weiter

  40. Hallo Steffen,
    hab die Garmin seit Dezember und prinzipiell sehr zufrieden. Allerdings habe ich nach einem Update plötzlich keine Aktivitätsstatistiken von Schritten, Intensitätsminuten und Schlaf. Die Tagesdaten sind da, aber keine Wochen- und sonstigen Statistiken. Die Widgets Laufen, Radfahren und Krafttraining funktionieren ganz normal und werden auch statistisch erfasst. Hab hier leider nix gefunden.
    Vielleicht hast du ja eine Idee

  41. Hallo

    Wie kann ich denn bei der Garmin vivoactive HR auf die 24-Stunden-Pulsmessung umstellen?
    Oder ist diese so oder so immer aktiv?

    • Wenn du sie nicht explizit in den Einstellungen deaktiviert hast (Herzfrequenzsensor) dann ist sie immer aktiv. Erkennst du an einem Leuchten des Sensor in bestimmten Abständen. In der Connect App kannst du im Kalender die Herzfrequenz der letzten 24 Stunden abrufen.

  42. Hallo
    Kann ich bei der Aktivität Radfahren die Datenfelder Anstieg und Abstieg anzeigen lassen und werden diese über den eingebauten barometrischen Höhenmesser gemessen ?
    Grüße

  43. Hallo Steffen,

    ich habe mir nun auch die Vivoactive HR bestellt. Vorher hatte ich die Polar M400 und war grundsätzlich zufrieden, aber ich wollte weg vom Brustgurt und in letzter Zeit hatte die HF Messung immer wieder Probleme gemacht.

    Ich laufe gerne und fahre Rad, ab und an nutze ich die Uhr auch im Studio beim Zirkeltraining. Sollte mit der Uhr alles funktionieren, der gestrige Test auf dem Rad war etwas enttäuschend was Kcal und HF Messung anging. Der Verbrauch der Kcal war bei der Polar doppelt so hoch, wie jetzt bei der Garmin. Was ist nun richtig? Auch die HF Messung scheint nicht korrekt zu funktionieren. Ich hatte deinen Durchschnittspuls von 125. Gefühlsmäßig und auch aus Erfahrungswerten mit meiner Polar liegt der i.d.R. auf der gleichen Fahrtstrecke bei 140. Woran könnte das liegen?

    Über deine Einschätzung wäre ich dankbar.

    Grüße Nicola

  44. Hallo Steffen,
    vielen Dank für deine ausführlichen Infos über die Tracker. Ich habe bisher noch keinen und habe jetzt etliche Berichte im Internet gelesen…übrig geblieben sind vivosmart HR+ und vivo active HR. Ich laufe 2 mal die Woche, gehe 1x die Woche an die Geräte ins Studio und mache 2x die Woche Toso X (Thai bo). Meinst du, dass die vivosmart HR+ dafür ausreicht? Vor allem das Toso X würde mich sehr interessieren, ob ich das irgendwie aufnehmen/speichern kann. Beim Cardio hat die Uhr ja nicht so gute Bewertungen. Auch habe ich gelesen, dass wenn man schwitzt, dass sie dann nicht mehr so gut aufzeichnet. Vielen Dank für eine kurze Antwort.
    Grüße
    Petra

  45. Hallo Steffen,
    ich habe die Garmin vivoactiveHR jetzt gut eine Woche. Im Großen und Ganzen bin ich mit der Uhr zufrieden. Ich habe nur ein Problem. Wenn ich ins Fitnessstudio gehe und auf der Uhr Gewichte einstelle zeigt mir die Uhr beim Krafttraining keine Herzfrequenz an. Beim Warm up am Crosstrainer funktioniert die Messung noch und sobald ich mit dem Krafttraining anfange funktioniert die Messung nicht mehr. Auch wenn ich auf die normale Anzeige umschalte blinkt das Herz nicht. Hast du eine Idee, woran das liegen könnte.
    Danke für Info.

    Gruss Joe

  46. Hallo Steffen,
    zählt die Vivoactive HR die Schritte nur beim bewegen der Arme, oder auch ohne Armbewegung.
    Es geht bei meiner Frage um das schieben eines Rollators.
    Danke im vorraus
    Henrik

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here