Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, ob mit Freeletics Training denn überhaupt effektiv Muskeln aufgebaut werden können. Die Werbefiguren bei Freeletics sind alle bis aufs Kleinste durchtrainiert und athletisch – haben kein Gramm Fett am Körper. Sie sind muskulös, haben ein Six-Pack. Doch ist so ein athletischer Körper mit dem Freeletics Training möglich?

Viele sind auf Freeletics aufmerksam geworden, weil sie abnehmen wollen. Viele erzählen bei YouTube von ihrem schweren Leben und wie sich dieses durch den Sport, durch Freeletics, verändert hat. Durch die ganzen Geschichten wird schnell klar, das durch das Training auf jeden Fall effektiv abgenommen werden kann. Doch was, wenn der Körper schon schlank ist und eigentlich nur der Wunsch nach mehr Muskeln da ist. Geht das auch alleine durch Freeletics Workouts?

Fakt ist, das die Freeletics Workouts alle in einer möglichst schnellen Zeit gemacht werden sollen – denn es sollen ja neue Bestzeiten aufgestellt werden. Dadurch ist der Körper sehr schnell im anaeroben Bereich und schreit nach Sauerstoff. Dieses spricht eher dafür, das Freeletics Training die Ausdauer trainiert. Ebenso gibt es bei Freeletics keine Trainingsgeräte mit hohen Gewichten, was viele für die Grundlage beim Muskelaufbau halten. Bei den Freeletics Workouts wird außerdem teilweise auf sehr viele Wiederholungen gesetzt (vgl. Kronos: 100 Pullups, 100 Pushups…?). Auch dieser Punkt spricht eher für das Training der Kraftausdauer.

Ich, der schon vor dem Freeletics Selbstversuch sehr sportlich war, wollte es genau wissen. Ich habe über Wochen meine Veränderungen durch das Freeletics Training dokumentiert und in einem Tagebuch festgehalten. Ich war zu Beginn des Selbstversuchs schon nicht ganz untrainiert, habe schon hin und wieder mit Kurzhanteln trainiert. Viele haben mir gesagt, das ich schon sportlich aussehe. Doch durch das intensive Freeletics Training habe ich mich weiter verändert – habe Muskeln aufgebaut. Ich wirke nun noch athletischer, als vor dem Selbstversuch. Meine Muskeln sind insgesamt definierter. Besonders im Schulter- und Rückenbereich habe ich deutlich an Muskelmasse zugelegt. Hier habe ich mal ein Vergleichsbild meiner Veränderungen:

transformation_week9_freeletics

Ich kann also aus eigener Erfahrung sagen, das ein Muskelaufbau mit Freeletics Training möglich ist. Die Muskeln werden definiert und der Körper wird tatsächlich athletisch. Durch das Freeletics Training verändert sich der Körper langsam – Stück für Stück. Die Muskeln wirken nicht wie “aufgepumpt”, was mir persönlich sehr wichtig ist. Nichtsdestotrotz ist das Freeletics Training eher auf die Kraftausdauer ausgelegt. Wer einfach nur an Muskelmasse zulegen will, ist bei Freeletics Training falsch. Wer allerdings einen definierten athletischen Körper haben will, dem kann ich das Freeletics Training ans Herz legen. Es muss halt immer genau überlegt werden, was die eigenen Ziele sind. Ob nur reine Muskelmasse aufgebaut werden soll, oder ob ein athletisch wirkender Körper das Ziel ist. Mit vielen Klimmzügen und Liegestützen wird der Körper auch trainiert – allerdings auf eine andere Art und Weise. Freeletics Training ist nicht vergleichbar mit dem Massetraining im Fitnessstudio, bei welchem auf wenig Wiederholungen mit ganz viel Gewicht gesetzt wird. Freeletics Training hat ein ganz anderes Ziel. Wer dieses Ziel verfolgt, bekommt mit Freeletics die perfekte Trainingsvorlage mit einer tollen Community und vielen Unterstützern.

Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen zum Freeletics Training? Ist Muskelaufbau mit Freeletics möglich? Schreibt eure Meinung einfach als Kommentar unter diesen Beitrag!

 

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 35 Average: 3.1]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

1 Kommentar

  1. Hey Steffen, ein wirklich interessanter Bericht! Hätte jetzt nicht gedacht das solch wirklich sichtbaren Erfolge mit diesem Training möglich sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here