Skip to main content

Keine Zeit für Sport? Die beliebsteste Ausrede das Training abzusagen

Immer wieder höre ich von Leuten die Ausrede „Ich habe einfach keine Zeit für Sport“. Sei es aufgrund des anstrengenden Jobs, familiären Verpflichtungen, der Hausarbeit oder anderen Dingen. Die Ausrede „Keine Zeit“ ist für das Absagen des Trainings schnell gefunden. Diese Ausrede kommt immer wieder zum Tragen, wenn wir unmotiviert, müde und antriebslos sind. Ich möchte euch heute einige Fakten nennen, wo nach ihr die Ausrede der fehlenden Zeit für Sport nicht mehr gelten lassen werdet. Zeit für Sport hat jeder – man muss sie sich nur nehmen!

Schon kurzes Training kann intensiv und erfolgreich sein!

Du musst nicht immer eine Stunde am Stück laufen gehen oder dich über zwei Stunden im Fitness-Studio an den Geräten quälen. Mittlerweile gibt es unzählige Sportprogramme, die auf das immer stressigere Leben der Deutschen abgestimmt sind. Es wurde bereits wissenschaftlich belegt, dass kurze intensive Cardio-Einheiten, die Fettverbrennung enorm beschleunigen und auch noch lange nach dem Training der „Brenneffekt“ fortgesetzt wird. Ein gutes Beispiel hierfür ist Tabata-Training, welches ein kurzes Intervalltraining von 4 Minuten ist, wobei immer 20 Sekunden trainiert, 10 Sekunden pausiert wird. Hierbei werden maximal zwei bis drei Übungen ausgeführt und so bestimmte Muskelgruppen trainiert. Du kannst diese Cardio-Einheit auch auf 8 bzw. 12 Minuten erhöhen. Mit einem kurzen Warm-Up und Dehnübungen hast du meist nicht mehr als 15 Minuten Zeit für das Training benötigt – diese Zeit findet garantiert jeder! Du brauchst für viele Programme auch keinerlei Sportgeräte. Es gibt unzählige Übungen, die mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt werden können.

Baue Sport in den Arbeitsalltag mit ein!

Es ist manchmal gar nicht schwierig die tägliche Sporteinheit mit dem Arbeitsalltag zu verbinden. Nimm beispielsweise einfach die Treppenstufen statt dem Fahrstuhl, um in den dritten Stock zu kommen, benutze das Fahrrad statt dem Auto, arbeite am Schreibtisch einfach mal im Stehen. Statt mit dem Kollegen zwei Räume weiter zu telefonieren rede mit ihm persönlich. Mit etwas Suche findest du sicherlich auch in deinem Alltag Möglichkeiten den Sport zu integrieren, ohne dass du ins Schwitzen kommst.

Trainiere während deine Lieblingsserie im Fernsehen läuft!

Jeder kennt das Gefühl. 20:15 Uhr, abends, du bist erschöpft vom Arbeitstag und möchtest jetzt endlich deine Lieblingsserie im Fernsehen anschauen. Darfst du auch! Aber was spricht gegen ein Training während du die Serie schaust? Statt faul auf der Couch zu liegen kannst du auch einfach deinen Hometrainer bemühen, eine Runde auf dem Cross-Trainier absolvieren oder einfach nur Seil zu springen. Du wirst dich nach dem Training besser fühlen und bist trotzdem noch auf dem aktuellsten Stand, was die Lieblingsserie betrifft. Dieses funktioniert natürlich mit vielen Dingen – nicht nur dem Fernsehen. Immer wieder bieten sich auch privat Möglichkeiten eine kurze Sporteinheit mit einzubauen. Schon 30 Minuten Bewegung am Tag machen uns deutlich fitter und belastbarer.

Mit Sport bist du belastbarer und ausgeglichener.

Du wirst schnell merken, dass du dich deutlich ausgeglichener fühlst, wenn du täglich eine Sporteinheit, sei es auch nur eine kurze, mit einbaust. Du wirst dich weniger müde fühlen und bist insgesamt viel agiler und belastbarer. Dieses wirkt sich auch unglaublich positiv auf deinen Arbeitsalltag und deinen Beruf aus. Du wirst dich viel langsamer müde fühlen, viel mehr Dinge an einem Tag erledigen können und eine viel positivere Ausstrahlung haben. Die Zeit, die du für die Sporteinheit aufgewendet hast, wirst du schon alleine durch deinen viel fitteren Körper, mindestens doppelt wiederbekommen, da du einfach mehr Energie hast.

Plane jeden Tag feste Sporteinheiten mit ein!

Wenn im Terminkalender der Punkt „Sport“ auftaucht, fühlen wir uns oft mehr dazu berufen, dieses auch zu machen. Plane also einfach jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit eine Sporteinheit mit ein. Sei es nun abends um 20 Uhr vor dem Fernseher, oder in der Mittagspause auf der Arbeit. Schon ein Spaziergang wirkt hier Wunder! Nehme dir bewusst die Zeit für Sport – denn dein Körper wird es dir danken!

Natürlich sollte durch den Sport der Beruf oder die Familie nicht vernachlässigt werden. Es sollte vielmehr in den Arbeitsalltag oder das Privatleben mit eingebaut werden, so dass du nie wieder sagen musst „Ich habe keine Zeit für Sport“. Was spricht beispielsweise gegen eine Jogging-Einheit mit Kinderwagen? Deine Frau wird die Ruhe genießen, du machst Sport und deinem Kind tut die frische Luft auch gleich noch gut. Suche einfach im Alltag nach Möglichkeiten den Sport mit einzubauen, oder plane bewusst kurze intensive Sporteinheiten, wie beispielsweise das Tabata-Training. Glaub mir! Du wirst dich danach besser fühlen und selbst am nächsten Tag noch die positiven Einflüsse des Sports spüren.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *