Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/14/d568754722/htdocs/wp2/wp-content/plugins/amazon-product-in-a-post-plugin/inc/amazon-product-in-a-post-aws-signed-request.php on line 244

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/14/d568754722/htdocs/wp2/wp-content/plugins/amazon-product-in-a-post-plugin/inc/amazon-product-in-a-post-aws-signed-request.php on line 244

Endlich hat der beliebte Fitnesstracker von Xiaomi ein Display bekommen! Nach dem Mi Band und dem Mi Band 1S ist seit einigen Wochen das Mi Band 2 auf dem Markt. Wir konnten direkt zur Markteinführung zwei der beliebten Fitnessarmbänder ergattern und haben diese nun über einen längeren Zeitraum ausführlich getestet. Das Mi Band 2 wurde nicht nur vom Design geändert. Es bietet neben dem schon angesprochenen Display auch einen kleinen Bedienbutton auf der Oberseite. Was das Mi Band 2 alles kann und wie die Verarbeitung des Xiaomi-Bands ist, erfahrt ihr in diesem ausführlichen Testbericht. Den Videotest findet ihr ganz unten im Beitrag!

[mwm-aal-display]

Preis und Lieferumfang

Bei einer Bestellung aus Fernost ist das Band für ca. 35-40 Euro erhältlich. Wem die lange Lieferzeit von teilweise 4 Wochen nichts ausmacht, kann hier zugreifen. Bei einer Lieferung direkt aus dem deutschsprachigem Raum kostet das Band meist zwischen 40 und 50 Euro. Das Mi Band 2 wird, genau wie die beiden Vorgängermodelle auch, in einem kleinen schlichten Karton geliefert. Lediglich der Aufkleber auf der Rückseite lässt erahnen, dass es sich um das neue Mi Band handeln muss. Ansonsten ist der Lieferumfang auch wieder vergleichbar mit den Vorgängermodellen. Ein kleiner Chip, das Silikon-Armband und ein kleines USB-Ladekabel befinden sich im Karton. Auch eine kurze Anleitung in chinesischer Sprache ist enthalten. Detaillierte Informationen zum Verpackungskarton und zum Lieferumfang findet ihr im Unboxing-Beitrag zum Mi Band 2.

  • Mi Band 2
  • Silikonarmband
  • Ladekabel
  • Kurzanleitung
Xiaomi Mi Band 2 Unboxing Test Lieferumfang016
Lieferumfang des Mi Band 2 (Chip schon eingesetzt)

Technische Daten

Technische Details
Smartphone-Unterstützung : Android ab 4.4 oder iOS 7.0
Akku: 70mAh
Bluetooth: Ja (4.0)
Wasserfest: IP67
Vibration: vorhanden
Display: 0,4″ OLED Display

Verarbeitung und Design

Das Xiaomi Mi Band 2 ist vom Design sehr stark an die Vorgängermodelle angelehnt. Allerdings ist die neue Mi Band Version doch schon deutlich größer und dadurch natürlich etwas klobiger am Handgelenk. Die Verarbeitung des Mi Band 2 ist völlig einwandfrei. Keine unsauberen Kanten – absolut hochwertig und robust. Vom Design ist das Mi Band 2 komplett in schwarz gehalten. Ein schwarzes flexibles Silikon-Armband, ein schwarzer Chip, welcher gleichzeitig auch das Herzstück des Mi Band 2 darstellt.

Chip

Der Chip, welcher einfach in das Silikonarmband eingesetzt wird, und darin auch bombenfest hält, hat auf der Oberseite jetzt in kleines ca. 0,4″ großes OLED Display. Dieses kann einfarbig verschiedene Informationen anzeigen. Direkt unterhalb des Displays ist ein schwarzer Bedienbutton, welcher auf Berührungen reagiert. Es ist also kein typischer Druckbutton, sondern eher ein Touch-Button, mit welchem sich angezeigte Informationen durchschalten lassen.

Auf der Unterseite hat der Chip, wie auch beim Vorgängermodell, einen optischen Herzfrequenzsensor. Dieser kann über kleine LEDs und eine Fotozelle den Puls direkt am Handgelenk messen. Die LEDs leuchten unter die Haut und können anhand des Blutvolumens und dem reflektierten Licht, welches die Fotozelle wieder einfängt, die Herzfrequenz errechnen. Doch dazu später bei den Funktionen mehr!

Der Chip hat seitlich kleine Ladekontakte über welche sich das Mi Band 2 laden lässt. Hierfür wird der Chip einfach an den mitgelieferten Ladestecker eingeschoben, welcher ebenfalls über Kontakte verfügt.

Der Chip bei der Mi Band 2 Variante ist so gestaltet, dass dieser, im eingesetzten Zustand, nicht unangenehm auf die Haut drückt, sondern bündig mit dem Silikon-Armband abschließt. Dadurch trägt sich das Mi Band 2 unglaublich angenehm am Handgelenk.

Silikon-Armband

Das Armband des Mi Band 2 besteht aus hautfreundlichem Silikon. Dieses ist sehr flexibel und verfügt über einen Klipp-Verschluss, welcher vom Design an den Bedien-Button des Chips angelehnt ist. In kleine vorgestanzte Löcher kann der kleine Sicherungsstift durch einfaches Drücken, je nach Handgelenk-Dicke, eingeklippt werden. Der Verschluss des Mi Band 2 hält, zumindest im Vergleich zur 1S Version, etwas schlechter und geht hin und wieder auf. Durch die kleine Silikon-Lasche fällt das Mi Band 2 aber nicht sofort vom Arm.

Auf dem Armband ist eine auf der Innenseite kleine Seriennummer eingelassen, so dass hier nun sofort das Original von einer Fälschung unterschieden werden kann. Die Öffnung für den Chip wurde beim Mi Band 2 so gestaltet, das ein versehentliches Herausfallen quasi ausgeschlossen ist. Sie ist so gestaltet, dass die Ränder den Chip perfekt umschließen und nur durch starkes Drücken der Chip wieder herausgedrückt werden kann. Definitiv eine Verbesserung zu den Vorgängermodellen!

Tragekomfort

Das Xiaomi Mi Band 2 trägt sich angenehm am Arm. Wobei es, zumindest wenn lange die 1S-Version getragen wurde, schon eine Umstellung ist. Denn das Armband vom Mi Band 2 ist schon etwas steifer. Auch steht das Mi Band 2 aufgrund der Größe etwas mehr vom Handgelenk ab. Nach ca. zwei Wochen hatte ich mich aber an die neue Mi Band Version gewöhnt. Ein Non-Stop Tragen, 24 Stunden am Tag, ist bei Mi Band 2 kein Problem. Auch beim Duschen kann das Band dank IP67 Zertifizierung umgelassen werden. Das Band ist allerdings nur wasserfest und nicht wasserdicht. Die Vorgängermodelle haben allerdings selbst Schwimmen problemlos weg gesteckt. Diese hatten die gleiche Zertifizierung.

Funktionen

Das Mi Band 2 hat wieder eine ganze Reihe von praktischen Fitness-Tracker Funktionen. Wer schon eines der Vorgängermodelle hatte, wird hier allerdings keine Überraschungen erleben. Denn viele neue Funktionen sind nicht dazu gekommen.

Display

Viele Fans der Xiaomi-Bänder haben sich ein Display gewünscht und haben dieses nun endlich bei der Mi Band 2 Version bekommen. Das Display ist, wie schon anfangs geschrieben, im Chip eingelassen. Das Display ist nun insgesamt nicht wirklich berauschend – aber es ist immerhin vorhanden! Bei starker Sonneneinstrahlung lässt sich das OLED Display nur noch schwer bis gar nicht mehr ablesen. Das Display kann wahlweise Uhrzeit, Schritte, Distanz, Kalorien, Herzfrequenz, Akkustand und Uhrzeit anzeigen. Über den Bedien-Button lassen sich die unterschiedlichen Daten bequem umschalten. Durch einen verbauten Lagesensor kann das Display bei einer Armbewegung die aktuelle Uhrzeit anzeigen. In der kompatiblen Mi Fit App lassen sich bestimmte angezeigte Daten  oder auch die Aktivierungsgeste deaktivieren. So entscheidet jeder selbst welche Informationen auf dem Display angezeigt werden sollen.

Schritte

In erster Linie ist das Xiaomi Mi Band 2 wieder ein moderner Schrittzähler. Die Schritt-Funktion ist mehr oder weniger auch wieder die Hauptfunktion von der neuen Mi Band 2 Version. Das Mi Band 2 ist hier allerdings deutlich strenger, was die gelaufenen Schritte angeht. Wer bei den Vorgängermodellen ein Tagesziel von 15.000 Schritten problemlos erreicht hat, wird bei der neuen 2er Version schon mit 10.000 zu kämpfen haben. Das Mi Band 2 zählt scheinbar wirklich nur noch die Schritte und legt nicht schon bei starken Armbewegungen mit dem Zählen los. Definitiv positiv! So können individuelle Schrittziele festgelegt und die gelaufenen Schritte von Tagen, Wochen und Monaten in der Mi Fit App (siehe unten) miteinander vergleichen.

Mi_Band_2_im_Test_Testbericht_Review_002

Schlaf

Neben den Schritten kann auch der Schlaf mit dem Mi Band 2 wieder bequem getrackt werden. Hierfür muss das Mi Band 2 in keinen Schlaf-Modus oder ähnliches versetzt werden. Ihr könnt euch abends einfach schlafen legen. Das Mi Band 2 erkennt aufgrund der geringen Bewegung, dass ihr jetzt schlaft. Im Test funktionierte das Schlaf-Tracking völlig einwandfrei. Auch der nächtliche Gang zur Toilette wurde vom Mi Band 2 erkannt. Sogar ein Nickerchen abends auf dem Sofa konnte das Mi Band 2 erfassen. Die Einschlaf- und Aufwachzeit, die später in der Mi Fit App angegeben wurde, hat in der Regel auch mit der gefühlten Zeit übereingestimmt. Während des Schlafens kann auch eine Herzfrequenzmessung stattfinden. Diese Daten sind später aber nicht einsehbar und dienen lediglich der besseren Erkennung der Schlafphasen (Halb- und Tiefschlaf).

Herzfrequenz

Über den optischen Herzfrequenzsensor lässt sich der Puls direkt am Handgelenk messen. Die Messung kann entweder über die Mi Fit App oder direkt über das Mi Band 2 selber  aktiviert werden. Für eine Herzfrequenzmessung muss einfach der Bedien-Button auf die Herzfrequenz-Anzeige umgeschaltet werden. Schon beginnt das Mi Band 2 mit der Messung und zeigt nach ca. 5-10 Sekunden einen Puls an. Für eine Messung muss der Arm möglichst ruhig gehalten werden. Nur dann ist garantiert, dass auch gute Puls-Ergebnisse erzielt werden. Wenn der Arm zu viel bewegt wird, zeigt die Messung einfach nur ein kleines “X” auf dem Display, welches bedeutet, dass die Messung fehlgeschlagen ist.

Mi_Band_2_im_Test_Testbericht_Review_019

Der Puls, den das Mi Band 2 anzeigt, scheint, im Gegensatz zum Vorgängermodell, auch meistens zu stimmen. Ich habe das mal mit dem optischen Herzfrequenzsensor der Samsung Gear Fit2 und der Garmin Vivoactive HR verglichen. In der Regel waren hier nur ca. 1-3 Schläge Abweichung vorhanden. Absolut im Rahmen!

Eine automatische Herzfrequenzmessung über den Tag kann aktuell [Juni 2016] noch nicht aktiviert werden. Die Herzfrequenzergebnisse von der der manuellen Messung sind später in der Mi Fit App einsehbar.

Mit einer kostenpflichtigen App aus dem PlayStore ist auch eine kontinuierliche automatische Herzfrequenzmessung über den Tag möglich. Mit der Standard-App leider (noch) nicht.

Benachrichtigungen

Das Mi Band 2 kann auch über Messenger Nachrichten, Emails und Anrufe informieren. Durch Vibration und einen Hinweis auf dem Display meldet sich das Band bei einer eingehenden Nachricht oder einem Anruf. Die Nachrichten können allerdings nicht auf dem Display abgerufen oder gelesen werden. Hierfür ist weiterhin ein Smartphone notwendig. Auch ein Telefonieren über das Mi Band 2 funktioniert nicht.

Sonstige Funktionen

Wecker

Das Mi Band 2 verfügt wieder über einen intelligenten Wecker. So können in der Mi Fit App (siehe unten) drei unterschiedliche Weckzeiten einprogrammiert werden. Der Wecker kann einen auch bis zu 30 Minuten früher wecken, wenn sich der Körper gerade in einer günstigen Wach-Phase befindet. Das Mi Band 2 kann weckt einen durch den integrierten Vibrationsalarm. Die Vibration ist als Weckfunktion ausreichend stark.

Inaktivitätsalarm

Neu beim Mi Band 2 hinzugekommen ist auch der Inaktivitätsalarm. Das Mi Band 2 meldet sich, wenn der Körper zu lange still gesessen hat und es mal wieder Zeit für ein bisschen Bewegung ist. Die Funktion lässt sich in der Mi Fit App deaktivieren.

Akkulaufzeit

Im Mi Band 2 ist ein 70mAh Akku verbaut. Dieser soll laut Xiaomi bis zu 20 Tage halten. Dieses ist allerdings stark von der Aktivierung der Benachrichtigungsfunktion und der Verwendung der Herzfrequenzmessung abhängig. Wer alle Benachrichtigungen aktiviert hat und täglich mehrmals den Puls misst, wird eine deutlich geringere Akkulaufzeit haben. Wer diese Funktionen wenig bis gar nicht benutzt wird auch mehr als die versprochenen 20 Tage schaffen. Für einen Fitnesstracker ist eine durchschnittliche Akkulaufzeit von 20 Tagen aber immernoch absolut bemerkenswert. Die geringere Akkulaufzeit im Vergleich zu den Vorgängermodellen liegt natürlich hauptsächlich an dem neu verbauten Display.

Mi Fit App

Die Mi Fit App wird benötigt um das Mi Band 2 zu aktivieren und richtig zu benutzen. Zur Verwendung des Mi Band 2 ist ein kostenloser Mi-Account notwendig. Nach der Registrierung und dem Öffnen der App kann das Mi Band via Bluetooth mit dem Smartphone und der App gekoppelt werden. Durch Betätigen des Bedienbuttons auf dem Mi Band 2 wird die Kopplung bestätigt. Nun ist das Mi Band dauerhaft mit dem Mi Account und der App gekoppelt. Eine erneute Registrierung des Fitnessarmbands in der App ist nicht notwendig. Die Mit Fit App gibt es sowohl für Android, als auch für iOS-Nutzer. Es ist mittlerweile auch eine deutsche App-Version erhältlich.

In der App lassen sich alle Daten auswerten und miteinander vergleichen. Außerdem lassen sich hier auch Einstellungen am Mi Band vornehmen. Beispielsweise die Informationen des Displays aktivieren oder deaktivieren. Auch die Schlaf- und Schrittdaten für den gesamten Zeitraum sind hier einsehbar. Es lässt sich auch genau nach Uhrzeit nachvollziehen wie viele Schritte zu einem bestimmten Zeitpunkt gegangen wurden.

 

Community

Auch die Community Funktion steht beim Mi Band 2 wieder zur Verfügung. So ist ein Vergleich mit den globalen Mi Band Nutzern möglich. Am Tagesende kann einem die Mi Fit App sagen, wie viel Prozent der Mi Band Nutzer am jeweiligen Tag geschlagen worden sind. Bedingung ist aber eine Verbindung mit dem Smartphone und der Verwendung der Mi Fit App. Es können aber über einen QR-Code auch Freunde hinzugefügt werden. So ist ein direkter Vergleich mit Freunden möglich. Aber Achtung: Es sind hier alle Daten von allen Tagen einsehbar (Schritte, Schlaf)!

Mi Band Notify & Fitness

Als eine Alternative zur Mi Fit App gibt es noch die App Mi Band Notify & Fitness. Diese ist in der PRO-Version allerdings kostenpflichtig. Allerdings bietet diese deutlich mehr Einstellmöglichkeiten als die Standard-Mi-Fit-App. Der Umstieg könnte sich lohnen. Vor allem, wenn auf eine automatische Herzfrequenzmessung oder eine umfangreiche Benachrichtigung über das Mi Band 2 Wert gelegt wird.

Videotest Mi Band 2

Fazit

Das Mi Band 2 ist ein solider Nachfolger. Ein Display ist bei Fitness-Trackern mittlerweile Standard, so dass auch Xiaomi bei diesem Trend mitzieht. Verarbeitung und Bedienung des neuen Mi Bands sind absolut hervorragend. Die Akkulaufzeit ist trotz dem verbauten OLED Display immer noch deutlich besser als bei der Konkurrenz. Der optische Herzfrequenzsensor funktioniert. Auch wenn ein manuelles Messen des Puls über die App oder den Button im Alltag nur selten durchgeführt wird. Das Mi Band 2 ist und bleibt ein solider Fitness-Tracker mit ausreichend Funktionen und eine übersichtlichen App. Zum Tracken von Sportarten oder umfangreichen Sport- und Fitnessdaten ist das Band allerdings nicht geeignet. Fans wissen den geringen Preis und die Einfachheit in der Bedienung sehr zu schätzen, so dass auch das Mi Band 2 ein echter Verkaufsschlager werden dürfte.

Ihr habt das Mi Band 2 ebenfalls zu Hause? Schreibt eure Meinung zum neuen Fitness-Tracker doch einfach als Kommentar unter diesen Beitrag!

 

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 21 Average: 3.1]
Meine Gesamtbewertung
Preis
90 %
Verarbeitung
90 %
Tragekomfort
87 %
Design
90 %
Akkulaufzeit
90 %
Funktionen
80 %
Bedienung
85 %
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

2 Kommentare

  1. Ich habe das mi2 Band zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ich bin total zufrieden und die Funktionen sind für mich ausreichend. Mir gehet es hauptsächlich um das Zählen der Schritte. Weil ich die Zahl immer wieder überprüfen kann, ist diese Funktion auch sehr motivierend , um am Ende des Tages das selbst gesteckte Ziel zu erreichen. Meinen Schlaf habe ich auch schon überprüft, weiss aber nicht, ob ich das Band auf Dauer in der Nacht nicht lieber ablege, weil ich weiss nicht, ob es gesundheitlich unbedenklich ist.

  2. Ich habe das Band und die App Mi Band Notify & Fitness jetzt seit einer Woche und bin größtenteils zufrieden. Großer Pluspunkt – selbst Schwimmen wird problemlos vertragen, es scheint also dicht zu sein. Schlaf und Schritte begeistern mich, aber mit den Sporteinheiten und damit den verbrauchten Kalorien stehe ich noch auf Kriegsfuß. Vielleicht bediene ich es ja nicht richtig…?! Ich habe vor Trainingsbeginn moderates Schwimmen eingestellt und nach einer Stunde das Training beendet. Ergebnis: Null Puls, 1 Schritt und 0 Kalorien. Nicht gerade motivierend. Ich hoffe, das Rätsel löst sich noch, ansonsten würde ich das als gravierenden Mangel ansehen.
    Nordic Walking – also wo tatsächlich gegangen wird, da werden Schritte gezählt, wobei ich auch da Zweifel an der sportlichen Intensität habe…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here