Das Impact – Advanced Workout System© ist eine Trainingsmatte, die in erster Linie für das Seilsprungtraining entwickelt wurde. Ich selber nutze zwar nicht viel das Sprungseil, mache aber fast täglich Workouts auf der Trainingsmatte und habe schon lange nach einer robusten und langlebigen Trainingsmatte gesucht, die auch im Outdoor-Bereich noch perfekt einsetzbar ist. Meine bisherigen Trainingsmatten hatten entweder zu wenig Dämpfung, waren vom Material zu dünn und zudem auch noch extrem schmutzanfällig. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, als mich die Firma Pallid Falcon kontaktiert und mir von ihrem Impact – Advanced Workout System erzählt hat. Für einen ausführlichen Testbericht wurde mir kostenlos eine Matte von der Firma zur Verfügung gestellt. Ich habe die Pallid Falcon Trainingsmatte jetzt drei Wochen beim Outdoor-Training getestet und unter anderem die Robustheit und die Dämpfungseigenschaften auf den Prüfstand gestellt. Wie und ob mir das Impact – Advanced Workout System gefallen hat und ob es beim Bodyweight-Training überzeugen konnte, erfahrt ihr in diesem Testbericht. Selbstverständlich gibt es auch wieder viele Bilder, damit ihr einen Einblick in die Belastungstests und das Training mit der Matte bekommt.

Preis und Lieferumfang

Geliefert wird die Pallid Falcon Trainingsmatte in einem relativ großen und schweren Karton. Das Gewicht ist wenig verwunderlich, da die Matte kein Leichtgewicht ist und ca. 4 Kilogramm auf die Waage bringt. Der Preis lag zum Testzeitpunkt bei ca. 80 Euro (Stand: Dez. ’16). Auf den ersten Blick mag dieser Preis etwas hoch erscheinen, dafür bekommt ihr hier aber auch eine Trainingsmatte, die komplett in Deutschland gefertigt wurde. Für eine Matte Made in Germany ist dieser Preis vermutlich gerechtfertigt, dürfte aber dafür Sorgen, das die Anschaffung einer so teuren Trainingsmatte vorher gründlich überlegt wird. Vergleichbare Produkte habe ich auf dem Markt noch nicht gesehen, so dass das Impact Advanced Workout System von Pallid Falcon vom Material und der Robustheit zur Zeit noch einzigartig ist. Dennoch haben viele, denen ich vom Preis der Trainingsmatte erzählt habe, schon ordentlich geschluckt und wollten sich erst selber von der Qualität und den versprochenen Trainingseigenschaften überzeugen. Ich, als absoluter Fan des Bodyweight-Trainings, der keine teuren Trainingsgeräte anschaffen muss und bei dem eine gute, langlebige Trainingsmatte das A und O ist, würde die Matte jetzt, nach dem Testzeitraum, aber definitiv kaufen.

Geliefert wird die Matte in zusammengerolltem Zustand. Die Matte wird von einem hellgrauen Klettband mit weißem Pallid Falcon-Aufdruck zusammengehalten.

Verarbeitung und Design

Das Impact AWS (Advanced Workout System) hat ausgerollt die Maße 180 cm x 65 cm x 1,4 cm. Bei dieser Länge reicht die Matte auch bei großen Personen (ich bin selber 1,86 m groß) für alle Übungen auf der Matte problemlos aus. Die Hände und Beine können beispielsweise während der Ausführung von Liegestützen problemlos auf der Matte verbleiben. Die oberste Schicht der Trainingsmatte besteht aus phtalatfreiem Vinyl. Die Schicht soll robust, abwaschbar, hygienisch und rutschfest sein.

Die darunterliegende schwarze Dämpfungsschicht besteht aus stabilem Verbundschaumstoff, der beim Training die ursprüngliche Form in einem Bruchteil einer Sekunde wieder annehmen soll. Bei anderen Trainingsmatten entsteht oft der sogenannte Memory-Effekt, bei welchem die Matte lange braucht um punktuellen Belastungen wieder auszugleichen und die Ausgangsform einzunehmen.

Das Design des Impact AWS ist schlicht und einfach. Die hellgraue Oberschicht wird von einem großen weißen Pallid Falcon Schriftzug mit Logo geprägt. Anfangs dachte ich, dass die Matte aufgrund der hellen Farbe sehr schmutzanfällig ist. Dieses hat sich allerdings nach den ersten Trainingstagen auf nassem Untergrund nicht bestätigt (siehe Reinigung).

An der Verarbeitung der Trainingsmatte gibt es absolut nichts auszusetzen. Schon bei der ersten Begutachtung hat sich die hohe Qualität gezeigt. Die beiden Schichten sind sauber und passgenau miteinander verbunden, die Matte in jeder Sicht qualitativ absolut hochwertig.

Langlebigkeit und Reinigung

Auch nach mehreren Wochen im Einsatz zeigte das Material keinerlei Ermüdungserscheinungen. Die Matte wurde beim Training unterschiedlichen Untergründen ausgesetzt – Asphalt, Rasen und unebenen steinigen Wegen. Teilweise war der Untergrund nass, rutschig und vom Herbstlaub übersäht.

Für eine Trainingsmatte ist das kalte nasse Winterwetter die perfekte Belastungsprobe. Es ist keine Überraschung das die Fitnessmatte von Pallid Falcon diese Probe mit Bravur gemeistert hat. Besonders die einfache Reinigung, selbst während des Trainings, hat mich im Test überzeugt. Kurz nachdem ich mit nassen, teilweise schmutzigen Schuhen meine Squats auf der Matte absolviert hatte, wollte ich einige Sit-Ups absolvieren. Bisher musste ich mich beim Legen auf die Matte immer mit einem nassen Rücken oder Hintern zufriedenstellen. Bei dem Advanced Workout System wische ich einfach vorher einmal mit einem Handtuch über die Matte und kann die Übungen trocken ausführen.

Das Material saugt Nässe, egal ob Regen oder Schweiß nicht auf, so dass es mit einem Handtuch in wenigen Sekunden zu trocknen und reinigen ist. Gerade jetzt an den kalten nassen Wintertagen ist das hier verwendete Material Gold wert und beim Outdoor-Training nur noch schwer weg zu denken. Natürlich habe ich die Trainingsmatte auch den Belastungen einen Stahl-Springseils ausgesetzt. Das ständige Aufschlagen des Stahl-Seils hat schon so manche Trainingsmatte ins Grab gebracht. Bei der Pallid Falcon Matte, die primär hierfür entwickelt wurde, hat das Obermaterial diesen Belastungen ohne Probleme stand gehalten. Auch nach mehreren Wochen waren kein Abrieb oder Risse auf der Vinyl-Schicht zu sehen.

Mit Stahl-Springseil auf der Pallid Falcon Trainingmatte

Training mit der Matte

Natürlich musste sich die Pallid Falcon Trainingsmatte auch beim Training bewähren. Für mich persönlich ist die Matte eine Outdoor-Matte, so dass ich sie auch nur dort eingesetzt habe. Selbstverständlich kann sie aber auch im Innenbereich eingesetzt werden. Beim Tragen zum Trainingsplatz wird einem das hohe Gewicht der Trainingsmatte bewusst. Wäre der Komfort beim Training im Nachhinein nicht so hoch, würde ich mir zweimal überlegen ob ich die Sportmatte wirklich zum Trainingsplatz tragen will. Für das Tragen hätte ich mir einen zusätzlichen Umhängegurt gewünscht, so dass die Matte bequem über die Schulter geworfen werden kann.

Im zusammengerollten Zustand hat das Impact Advanced Workout System die Maße 65 cm X 18 cm X 18 cm. Nach erfolgreichem Transport gibt es allerdings nur noch Positives zu berichten. Nach dem Ausrollen liegt die Matte, auch aufgrund ihres Eigengewichts, perfekt und glatt auf dem Boden. Die Matte bleibt auch garantiert bis zum Ende der Trainings-Session an genau diesem Ort liegen. Ein Wegfliegen oder Wegrutschen ist nahezu ausgeschlossen. Der Verbundschaumstoff bietet einen hervorragenden Grip auf fast jedem Untergrund.

Gelenkschonendes Training

Ein weiterer Pluspunkt des Impact AWS ist die Dicke der Matte. Zum Einen hat die Matte hierdurch hervorragende Dämpfungseigenschaften, so dass Sprünge auf der Matte deutlich gelenkschonender sind. Zum Anderen zieht bei einem ausgekühlten Boden die Kälte nicht durch die Matte Richtung des Rücken oder den Händen, wie es bei anderen Trainingsmatten oft der Fall war. Gerade beim Cool-Down nach dem Training kühlt der Körper nicht so schnell aus.

Bei Pushups (Liegenstützen) und Burpees ist mir die Dämpfung besonders positiv in Erinnerung geblieben. Auch bei Explosive Pushups (mit Abdrücken vom Boden) oder Jumping Squats (mit Sprung) fängt die Matte das Körpergewicht hervorragend ab und absorbiert die Kräfte.

Ein kleiner negativer Punkt ist mir aber auch beim Training aufgefallen. Bei Regen und Nässe hat die robuste Vinyl-Oberschicht nicht mehr ganz so viel Grip, so dass bei schnellen Übungen, wie beispielsweise Mountain Climbern, die Füße teilweise nach hinten wegrutschen. Mehr Grip würde in diesem Fall aber zu Lasten der Reinigung und der Robustheit der Matte gehen, so dass ich mit diesem Punkt ganz gut leben kann.

Fazit

Das Impact Advanced Workout System von Pallid Falcon erfüllt alle Anforderungen, die ein Sportler an eine robuste und langlebige Trainingsmatte stellt, in höchstem Maße. Das Material wurde richtig ausgewählt und hält auch Extrembelastungen problemlos stand. Das hohe Gewicht der Matte ist Fluch und Segen zugleich (Transport und Wegfliegen). Alles in allem konnte mich die Sportmatte von Pallid Falcon im Test überzeugen. Gerade für Fans des Bodyweight-Trainings oder für Seilspringer dürfte diese Matte die erste Wahl sein. In Sachen Robustheit, Langlebigkeit und Material ist das System zur Zeit noch konkurrenzlos. Die hervorragende Dämpfung intensiviert das Training und schont die Gelenke. Ich kann die Trainingsmatte von Pallid Falcon definitiv weiterempfehlen. Auch wenn der hohe Preis am Anfang erst einmal abschreckt. Spätestens nach dem Training werdet ihr von der Qualität und den Trainingseigenschaften überzeugt sein.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 1 Average: 5]
Meine Gesamtbewertung
Preis
70 %
Verarbeitung & Design
95 %
Langlebigkeit & Reinigung
95 %
Trainingseigenschaften
90 %
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here