Als ich im Jahr 2009 erstmal von den sogenannten “Schwingstäben” gehört habe, habe ich diese für absoluten Quatsch gehalten und dankend abgelehnt. Es gibt schließlich schon genug Trainingsgeräte, die um Längen anstrengender sind. Nach meinem ersten intensivem Workout mit dem Schwungstab, wurde ich eines besseren belehrt. Der Muskelkater war noch mehrere Tage danach deutlich spürbar. Der Schwungstab, in diesem Fall der Power Muscle Wing (115 cm), trainiert nämlich genau die Muskeln, die bei einem normalen Krafttraining nur wenig beansprucht und angesprochen werden. Doch wie wird mit dem Power Muscle Wing trainiert und wie schlägt sich dieser über einen längeren Zeitraum? Leiert das Trainingsgerät, das aus Fiberglas besteht, nach einiger Zeit aus?

Preis

Der Power Muscle Wing ist für ca. 30 Euro im Handel erhältlich. Er ist damit günstiger, als die oft überteuerten langen Varianten des beliebten Schwungstabs. Im Angebot habe ich den Schwungstab aber schon für unter 30 Euro gesehen. Es sollte hier besonders auf lokale Angebote beim örtlichen Sporthändler geachtet werden. Hier kann beim Kauf ein richtiges Schnäppchen gemacht werden.

Material / Handling

Der Power Muscle Wing unterscheidet sich etwas von den Standard-Schwungstäben. Die Standard-Versionen sind meist lang und dünn. Der Power Muscle Wing hingegen ist kurz und flach. Er bietet dadurch einen viel stärkeren Trainingswiderstand. Die Vorteile liegen auf der Hand – intensiveres Training und bessere Haltbarkeit. Der Muscle Wing besteht aus einer Fiberglas-Stange, die von einer dünnen Schaumstoffschicht ummantelt ist. An den Enden hat der Schwungstab einen Schaumstoffball angebracht, wodurch besonders das Trainingsumfeld, wie beispielsweise Gegenstände oder Trainingspartner, geschützt wird. Der Griff in der Mitte besteht aus stabilem Gummi. Der ergonomisch geformte Griff liegt beim Training gut in der Hand und bietet einen sicheren Halt.

Nach ca. 4 Jahren intensivem Gebrauch, ist der Schwungstab schon etwas ausgeleihert und bietet nicht mehr den Widerstand, wie zur Anfangszeit. Bei Fiberglas ist diese Materialermüdung aber absolut im Rahmen. Zu einem Bruch des Stabes, kam es trotz starkem Schwingen nicht. Die Verarbeitung des Muscle Wings ist optimal.

Training

Das Training mit dem Power Muscle Wing gestaltet sich als ziemlich einfach. Auf der beiliegenden Trainingsanleitung sind verschiedene Übungen für alle Körperregionen abgebildet. Der Stab wird einfach in der gewünschten Position gehalten und zum Schwingen gebracht. Was sich anfangs noch als sehr schwierig erweist, geht nach einiger Zeit wie von alleine. Der Vorteil bei den Bewegungen des Schwungstabs ist die flache Form. So rotiert der Stab beim Schwingen nicht hin und her, sondern spricht gezielt eine Muskelgruppe an. Dieses liegt daran, dass der Stab lineal schwingt und so der Impuls nur in eine Richtung abgegeben wird. So kann noch gezielter und intensiver die gewünschte Muskelgruppe trainiert werden. Wichtig beim Training mit dem Schwungstab ist es, das dieser locker in der Hand gehalten wird.

Der Schwungstab gehört aufgrund seiner kurzen Form und der von Anfang an sehr hohen Intensität, zu einem anspruchsvollen Trainingsgerät. Es sollte schon eine gewisse Grund-Muskulatur vorhanden sein. Ansonsten kann schnell der Spaß am Gerät verloren gehen. Es erforder schon einen erheblichen Kraftaufwand den Stab zum Schwingen zu bringen und diese Position möglichst lange zu halten. Darin besteht auch das Hauptziel beim Training mit dem Schwungstab. Die Übung möglichst lange am Stück auszuführen. Anfangs gelingt dieses vielleicht nur fünf Sekunden pro Übung. Doch hier sollte nicht zu schnell aufgegeben werden. Es kann dann einfach zur nächsten Muskelgruppe gewechselt werden. Beim zweiten Workout mit dem Power Muscle Wing sind es dann schon 10 Sekunden. Später ist es problemlos möglich, den Stab eine Minute lang, in einer Trainingsposition zu schwingen.

Mit dem Power Muscle Wing wird hauptsächlich die Tiefenmuskulator gestärkt. Es werden durch die Schwingungen Muskelgruppen beansprucht, die sonst beim Training eher vernachlässigt oder nur sehr schwer angesprochen werden können. Deshalb bietet der Schwungstab eine perfekte Ergänzung zum normalen Krafttraining.

Die Fortschritte und Steigerungen mit dem Muscle Wing sind sehr schnell erkennbar. Schon nach ca. einem Monat intensivem Training fühlt sich der Körper insgesamt energiegeladener an.

Fazit

Als Ergänzung zum normalen Krafttraining ist der Power Muscle Wing absolut empfehlenswert. Ca. 30 Euro sind für ein gut verarbeitetes Trainingsgerät absolut im Rahmen. Der Schwungstab trainiert Muskeln, die sich sonst nur schwer trainieren lassen. Aufgrund der anfangs doch sehr hochen Trainingsintensität ist der Stab allerdings eher etwas für Fortgeschrittene geeignet. Das Training mit der beiliegenden Anleitung gelingt immer. Es lassen sich tatsächlich fast alle Muskelgruppen mit dem Muscle Wing trainieren. Egal ob Bauch, Schultern, Arme oder Rücken – der Power Muscle Wing ist ein richtiges Allround-Talent.

Positiv:

  • hohe Traininsintensität
  • gute Verarbeitung
  • tolle Anleitung mit vielen Übungen
  • geeignet für alle Muskelgruppen
  • Preis

Negativ:

  • nur für Fortgeschrittene
  • schwerer Einsteig

Power Muscle Wing® Schwungstab, orange/blau, 115 cm (Ausrüstung)


Eigenschaften: 

  • Der flache Schwungstab (115 cm) garantiert ein gezieltes Training tieferliegender Muskelbereiche
  • Stabilisation des Körperrumpfes und der Wirbelsäule durch Muskelaufbau
  • Straffung des Bindegewebes und Abbau von Körperfett
  • Schulung von Motorik, Koordination und Gleichgewichtssinn
  • Ideal zur Prävention und Therapie von Rückenproblemen

Neu ab: 0 Ausverkauft
kaufe jetzt
Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 2 Average: 3.5]
Meine Gesamtbewertung
Preis
90 %
Verarbeitung
85 %
Handling
75 %
Training
80 %
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here