Mit Surfbrettern und Paddel ausgestattet sind immer mehr Personen auf den Flüssen und Seen zu finden – doch die Surfbretter haben kein Segel, Wind ist auch nicht notwendig – diese neue Trendsportart nennt sich Stand Up Paddling (kurz: SUP). Fortbewegt wird sich hierbei nur mit einem Paddel in der Hand. Egal ob auf dem SUP-Board sitzend oder stehend – eines wird schnell klar – diese Sportart macht Spaß und fordert ganze Körperarbeit. SUP ist das perfekte Koordinations und Fitness-Training. Besonders anfangs fällt es doch sehr schwer ruhig auf dem Board zu stehen und das Gleichgewicht zu halten. Doch schon nach kurzer Zeit kann die SUP-Tour starten – erst langsam, aber mit der Zeit läuft das Board immer leichter über das Wasser. Besonders in den Großstädten hat dieser neue Trend viel Anklang gefunden. Immer mehr Rudervereine bieten SUP-Anfängerkurse an. Auch bei den Bootsverleihern gehören die SUP-Boards mittlerweile zum Repertoire. In Städten wie Hamburg, wo es viele miteinander verknüpfte Kanäle und Seen gibt, nimmt die Anzahl an SUP-Fans rapide zu.

Was kostet so ein SUP-Board?

Ein richtiges Stand-Up-Paddle Board ist leider nicht ganz preiswert. Es drängen zwar immer mehr Hersteller auf den Markt – für Boards der namenhaften Hersteller müssen aber dennoch knapp 1000 Euro bezahlt werden. Ein einigermaßen vernünftiges Einsteigerboard gibt es ab ca. 500 Euro. Beim Kauf von einem Board gibt es einiges zu beachten. Je nachdem, was mit dem Board gemacht werden soll, gibt es auch hier unterschiedliche Board-Typen. Es gibt Race-Boards, Fitness-Boards und Allround-Boards. Diese unterscheiden sich in Länge und Breite. Für Anfänger empfiehlt sich eher ein breiteres Board, da dieses ruhiger im Wasser liegt. Der Trend bei den SUP-Boards geht eindeutig zu den aufblasbaren SUPs. Diese sind nämlich, wie ein Rucksack, einfach zu transportieren und wiegen nur ca. 11kg. Mit zusammensteckbarem Paddel und einer kleinen Pumpe ausgestattet kann der Stand-Up-Paddle Spaß nahezu überall, wo Wasser vorhanden ist, ausgeübt werden. Beim Kauf eines Stand-Up-Paddle Boards sollte auch auf die Tragkraft des Boards geachtet werden. Es lohnt sich oft eher ein qualitativ hochwertigeres Board zu kaufen, als ein “billiges”, welches sich in der Mitte durchbiegt und die Füße im Fluss oder See stehen. Viele Outdoor- und Sportläden bieten die SUP-Boards mittlerweile an. Eine Beratung vorab ist bei so einer teuren Anschaffung auf jeden Fall zu empfehlen. Auch sollte für den Anfang ein SUP-Kurs in Betracht gezogen werden, bei welchem die Grundlagen von erfahrenen SUP-Sportlern gelehrt werden, um einfach ein Feeling für das Board zu bekommen.

Kann das jeder erlernen?

Ich bin der Überzeugung das jeder den Umgang mit einem SUP-Board erlernen kann. Auch wenn es anfangs noch an Gleichgewichtssinn, Ausdauer und Koordination fehlt, wird doch nach kurzer Zeit jeder auf einem SUP-Board stehen und auch fahren können. Es fordert, wie bei allen Sportarten, einfach ein bisschen Übung und Lust auf neue Erfahrungen. Meine Erfahrung ist , das nach spätestens 10 Minuten jeder auf dem Board alleine fahren kann.

SUP ist ein relativ neuer Trendsport, welcher mit dem nötigen Kleingeld, ein wunderbares Ganzkörpertraining bietet. Gerade in den Sommermonaten macht das Paddeln auf Seen, Flüssen oder dem ruhigen Meer unglaublich viel Spaß. Der Sport fordert Körpereinsatz und Koordination. Es gibt mittlerweile auch schon einige SUP-Sportler, die mit den Boards und einem Rucksack tagelange Touren über die Flüsse und Seen in den abgelegensten Regionen machen. Einige gehen es auch entspannt an und machen auf den Boards ihre Yoga- und Entspannungsübungen. SUP ist auf jeden Fall eine Erfahrung und einen Versuch wert, wenn einem im Sommer andere Sportarten nicht mehr den Spaß bringen und einem das normale Rudern zu langweilig erscheint.

sup-shirt-shopKleidung für Standup-Paddler

Die passende Kleidung für alle Standup-Paddler gibt es im Shop von SUP TV. Mit der Kleidung kann jeder seine Liebe zum Stand-Up Paddling ausdrücken. Schaut euch den SUP-Kleidungs-Shop doch einfach einmal an. Es gibt T-Shirts und Pullover rund um das Thema Stand-Up Paddling. Es gibt sehr viele Motive, mit denen ihr eure Liebe zum Stand Up Paddling ausdrücken könnt.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 2 Average: 5]
Hey! Ich bin Steffen, 28 Jahre und Autor dieses Beitrags. Hier einige Infos zu mir: Ich bin schon seit ich denken kann vom Sport fasziniert. Ich liebe außergewöhnliche Sportarten, die einem körperlich alles abverlangen und an meine Grenzen bringen. So stecke ich meine sportlichen Ziele immer wieder höher! Ich verbringe viel Zeit bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur – ganz nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Ich liebe Hindernis- und Extremläufe. Im Jahr 2016 habe ich meinen ersten Marathon mit Hindernissen und ersten 100 km Marsch gefinisht. Ich fahre auch in meiner Freizeit viel Fahrrad, gehe viel laufen und mache seit knapp zwei Jahren Bodyweight-Training. Ich liebe es mich in der Natur (Berge, Seen) zu bewegen, um neue Orte und landschaftliche Highlights zu entdecken. Die Sommer-Monate verbringe ich meist auf dem Stand Up Paddling Board. Auf dem SUP-Board erkunde ich sportlich Flüsse, Seen und Kanäle rund um Hamburg. Sport ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Hier fülle ich meine Energiereserven wieder auf, finde einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und entwickle neue Ideen für diese Seite und meine YouTube-Kanal (FitnessBox). Über Kommentare und Nachrichten von euch hier auf der Seite freue ich mich immer sehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here