Meine Woche 20 mit dem Freeletics Coach hat sich leider etwas in die Länge gezogen, da ich zwei Zwangspausen einlegen musste. Die erste Zwangspause war nach dem Mammutmarsch. Worum es sich dabei genau handelt, könnt Ihr HIER erfahren. Kurz gesagt: Ich bin in 13:30 Stunden 60km gewandert. Nach diesem Ereignis war ich ziemlich platt und musste mich einige Tage danach erholen und habe leichte Workouts, die nicht in meiner Woche vorgesehen waren, gemacht. Meine Muskeln und Blasen mussten sich erst mal erholen und ich war zugegebener Maßen auch nicht wirklich motiviert die Woche viel Sport zu machen.

Zwei Tage vor dem Mammutmarsch hatte ich schon mit 50 Burpees und Thanatos gestartet. Thanatos ist mir wirklich schwer gefallen, was zum einen auch an den Standups gelegen haben muss. Ich kann diese verflixte Übungen immer noch nicht ohne Stern und bin auch langsam am verzweifeln. Das kann doch nicht so schwer sein… aber anscheinend ja doch. Zum Glück bin ich nicht die Einzige die an dieser Übung zu beißen hat.

Nach dem Mammutmarsch habe ich, wie gesagt, nur leichte Sachen wie Morpheus, ein paar Squats und Situps gemacht um langsam wieder reinzukommen.

Freeletics Coach Woche 20_001So richtig ging es dann wieder mit Atlas los. Ich konnte meine Füße nicht mehr still halten und musste mich wieder richtig bewegen. Es folgten in den nächsten Tagen noch 2x Morpheus, Prometheus und noch einmal Thanatos. Dann musste ich schon wieder eine Sportpause einlegen, da ich wieder eine Sehnenscheidenentzündung in der linken Hand bekam. Sie hatte sich schon einige Wochen zuvor bemerkbar gemacht aber ich hatte die Anzeichen gekonnt ignoriert. Es ist ja bekannt das der Schuster die schlechtesten Schuhe hat… Nach einer Woche Pause konnte ich dann endlich meine Woche 20 mit dem Freeletics Coach beenden… Mit stolzen 370 Burpees hüpfte ich bei schwülen Temperaturen ins Ziel! Endlich!

 

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 2 Average: 3]
Ich heiße Franzi, bin 26 Jahre jung und probiere immer wieder gerne neue Sportarten aus. Ich bin Pilates-, Body Burn- und Nordic Walking-Trainerin und zudem gelernte Physiotherapeutin. Man findet mich des öfteren auf dem Fahrrad, in Sportkursen wie zum Beispiel Bodyfit, Kraftfitt oder BBRP..., draußen beim Bodyweight Training oder ich versuche auf dem SUP-Board mein Gleichgewicht zu halten. Ich brauche den Sport und den täglichen Kampf mit dem Schweinehund um mich vom stressigen und körperlich anstrengenden Arbeitsalltag zu erholen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here