Ich hatte die Hell Days gar nicht mehr so richtig auf dem Schirm und war deshalb umso mehr überrascht als mir mein Freeletics Coach mit roten Buchstaben die Hell Days um die Ohren schmiss. Aiaiai. Wenn ich mich an meine letzten Hell Days zurück erinnere (Ich hatte Urlaub) kann ich mich noch sehr gut daran erinnern wie anstrengend es war und das ich schon ein bisschen an meine Grenzen gekommen bin. Jetzt habe ich keinen Urlaub und die schwüle, drückende Luft macht mir momentan auch etwas zu schaffen. Aber alles jammern nützt ja nichts. Auf geht`s!

Screenshot_2016-06-20-19-50-45_Freeletics Coach Woche 22_1Auf den ersten Blick sahen die Workouts, auch in Kombination miteinander, gar nicht mal so schlimm aus. Auch auf dem zweiten Blick konnte ich keine fiese Gemeinheit erkennen. Der Freeletics Coach hat erbarmen. An meinem ersten Tag sollte ich Thanatos und 2x Nemesis machen. Ich habe für beide Workouts jeweils um die 19 Minuten gebraucht und habe bei Thanatos sogar eine neue Bestzeit hinlegen können. Natürlich dank den Stand Ups ohne Stern. Bei Thanatos bin ich immer ziemlich am Schnaufen und ich finde es ist ein schönes, abwechslungsreiches Cardioworkout. 2x Nemesis war dann doch ziemlich anstrengend und meine Bauchmuskeln haben ordentlich gebrannt. Das ich am nächsten Tag noch was davon haben würde stand für mich schon fest! Aber so ist es ja auch richtig 😉

Am nächsten Tag habe ich dann beim Gruppentraining einmal Prometheus und zweimal Athena machen dürfen. Eigentlich ziemlich lahm wenn man bedenkt dass das ein Hell Day ist, oder?! Ich war jedoch bei 30°C und nach einem anstrengenden Arbeitstag eigentlich ganz froh über diese Workouts.

Am darauf folgendem Tag habe ich mit Steffen zusammen trainiert und der musste sich durch Dione Strenght mit Gewichtsweste quälen. Ich wollte Ihn dabei unterstützen und habe todesmustig in der Freeletics App 2x Dione eingestellt (900 Jumping Jacks, 300 Burpees, 300 Straight Leg Lever, 300 Sit Ups). Ich habe stolze 01:33 Stunden für das Workout gebraucht und ich war danach mehr als durch! Noch einmal muss ich dieses Erlebnis nicht machen, da bin ich mir sicher!

Nach meinem Dione- Abenteuer habe ich ganze zwei Tage Pause gemacht und bin lieber mit dem Stand Up Paddle Board durch die Gegend gecruised. Aber irgendwann musste ich ja meine Hell Days zu ende bringen und so habe ich dann fünf Tage nach meinem ersten Hell Day meine Woche 22 beendet. Venus und Thanatos habe ich mit viel Überwindung durchgezogen und freue mich nun auf eine hoffentlich etwas Pull Up- lastigere neue Woche mit dem Freeletics Coach.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 0 Average: 0]
Ich heiße Franzi, bin 26 Jahre jung und probiere immer wieder gerne neue Sportarten aus. Ich bin Pilates-, Body Burn- und Nordic Walking-Trainerin und zudem gelernte Physiotherapeutin. Man findet mich des öfteren auf dem Fahrrad, in Sportkursen wie zum Beispiel Bodyfit, Kraftfitt oder BBRP..., draußen beim Bodyweight Training oder ich versuche auf dem SUP-Board mein Gleichgewicht zu halten. Ich brauche den Sport und den täglichen Kampf mit dem Schweinehund um mich vom stressigen und körperlich anstrengenden Arbeitsalltag zu erholen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here